Mittwoch, 31. Mai 2017

Zauberhafte Überraschungspost ;)

Hallo meine lieben Leser,
 
heute habe ich vom Briefträger ganz tolle Überraschungspost von dem Autorenduo Rose Snow erhalten und mich so wahnsinnig drüber gefreut ;)
 
Das Autorenduo und ihre Bücher sind mir mittlerweile echt sooo ans Herz gewachsen und möchte sie niemals mehr missen ;) Die beiden sind echt sooo sympathisch und ihre Bücher sind einfach nur wahnsinnig schön ;)
 
Die beiden gehören einfach zu meinen absoluten Lieblingsautorinnen.
Bitte hört niemals auf zu schreiben ;)

Ich bin schon wahnsinnig gespannt auf eure neue Reihe ;)
 
 
Hier mal ein Bild von der megatollen Überraschungspost ;)
 
 
Ist doch echt eine geniale Überraschungspost oder?
 
Die Kette finde ich so schön ;)
 
 
Vielen lieben Dank euch beiden ;)
 
 
Liebe Grüße
Rebecca
 
 

Dienstag, 30. Mai 2017

Feengeplauder zur Märchenadaption "Kein Schnee im Hexenhaus" von Susanne Eisele

 
 
Hallo meine lieben Leser,
 
heute hab ich das Feengeplauder zum 4ten Märchen (Kein Schnee im Hexenhaus von Susanne Eisele) für euch ;)
 
Ich und 2 meiner Feenschwestern haben sich meinen Fragen gestellt und die möchte ich euch gerne zeigen. Wünsche euch viel Freude dabei ;)
 
 
Meine Fragen und die Antworten:

1.) Was hat euch am Hexenhaus Buch am besten gefallen?

Steffi die schneeweiße Fee:
Mir hat der Drache sehr gut gefallen, irgendwie hat er was niedliches....

Tanja die eisblaue Fee:
Die gelungene Verbindung von Realität und Märchen und den Humor in der Geschichte

Ich die mitternachsblaue Fee:
Ich fand die Mischung aus Märchen und dem wichtigen Thema Drogen gut


2.) Gab es was, was euch nicht so gefallen hat?

Steffi die schneeweiße Fee:
 Nee eigentlich nicht

Tanja die eisblaue Fee:
Ich hätte das Ende gerne anders gehabt.

Ich die mitternachsblaue Fee:
Das Ende hätte ich mir anders gewünscht


3.) Habt ihr das Originalmärchen beim Lesen wiedererkannt?

Steffi die schneeweiße Fee:
Ja an einigen Stellen auf jeden Fall, zwar nicht durchgehend, aber das muss auch nicht unbedingt sein.

Tanja die eisblaue Fee:
3. Auf jeden Fall 😊

Ich die mitternachsblaue Fee:
Ja klar ;)


4.) Wie fandet ihr die Mischung zwischen Hänsel und Gretel und dem Thema Drogenkomsum?

Steffi die schneeweiße Fee:
Ich fand das Thema Drogenkonsum wichtig, und ich finde es passt zur Geschichte.

Tanja die eisblaue Fee:
Sehr gut, ein wichtiges Thema wurde hier wunderbar mit einem alten Märchen verknüpft

Ich die mitternachsblaue Fee:
Ich fand es sehr gut und hat perfekt zu der Geschichte gepasst


5.) Mochtet ihr einen Charakter besonders gerne?

Steffi die schneeweiße Fee:
Den Drachen

Tanja die eisblaue Fee:
Den Drachen

Ich die mitternachsblaue Fee:
Den Drachen ;)


6.) Gab es einen Charakter der euch nicht so zugesagt hat bzw. unsympathisch war?

Steffi die schneeweiße Fee:
Nein

Tanja die eisblaue Fee:
Nein

Ich die mitternachsblaue Fee:
Nein


7.) Wie gefällt euch das Cover zum Hexenhaus Buch?

Steffi die schneeweiße Fee:
Das Cover passt gut, finde ich

Tanja die eisblaue Fee:
Es ist anders, als die bisherigen Cover aus der Märchenspinnerei und passt zum Inhalt

Ich die mitternachsblaue Fee:
Das Cover ist zwar ganz anders als die bisherigen Cover, aber es passt perfekt zum Buch


8.) Wollt ihr noch etwas loswerden zum Hexenhaus Buch?

Steffi die schneeweiße Fee:
Ich kann es euch empfehlen

Tanja die eisblaue Fee:
Lest es 😉

Ich die mitternachsblaue Fee:
Ich kann euch das Buch echt empfehlen ;)


Bis bald
eure Rebecca















 

Montag, 29. Mai 2017

Kurzrezension zur Kurzgeschichte "Die wahrhafte Prinzessin auf der Erbse" von Pia Kovarik

 
 
Hallo meine lieben Leser,
 
heute habe ich mal wieder eine Kurzrezension für euch. Es geht um die Kurzgeschichte zu "Die Saga der wahrhaften Märchen: Die wahrhaftige Prinzessin auf der Erbse" von Pia Kovarik.
 
Die Kurzgeschichte ist am 25.05.17 von der Autorin selbst verlegt erschienen und hat 24 Seiten.
 
 
Die meisten von euch werden ja das Original Märchen der Gebrüder kennen, aber die Autorin Pia Kovarik schreibt die wahrhaftige Geschichte des Märchen auf, so wie sie sich wirklich zugetragen hat. In Wahrheit soll es sich bei der Prinzessin auf der Erbse, um eine wahrhaftige Königstochter des mächtigsten Chihuahua Königs aller Zeiten aus dem Land der Azteken handeln. In dieser Geschichte des Märchens begleiten wir die Chihuahua Prinzessin auf ihrer Reise von Mexiko nach Europa. Sie hofft auf ihrer Reise die wahrhafte Liebe zu finden, doch meist ist das Glück näher als man denkt.

 

Der Schreibstil des Märchen war wieder sehr locker, leicht und angenehm, sodass ich den Kindle nicht zur Seite legen konnte. Ich wollte nämlich wissen, um es der Prinzessin gelingt, die wahrhafte Liebe  zu finden.
 
Das Cover finde ich richtig schön und passt meiner Meinung nach perfekt zu dem Märchen.
 
Ich fand das Märchen rund um die Chihuahua Prinzessin richtig toll und freue mich schon sehr auf das nächste Kurzgeschichten Märchen der Autorin.
 
Ich vergebe dem Kurzgeschichten Märchen verdiente 5 Sterne. Einfach nur toll.

Samstag, 27. Mai 2017

Cover Release zum Buch "Die zertanzten Schuhe" von Janna Ruth

Guten Abend meine lieben Leser,

heute ist es endlich soweit, ich darf euch das Cover von "Die zertanzten Schuhe" dem 5ten Märchen der Märchenspinnerei  von der lieben Janna Ruth  zeigen ;) Ich finde es einfach nur traumhaft schön.

Wie findet ihr denn das Cover?

 
Hier nochmal der Klappentext:
 
Ein verborgener Hain
Ein verfluchter Prinz
Ein Paar zertanzter Schuhe
 
Vor zwei Jahren ist Jonas aus dem Krieg heimgekehrt und doch scheint es, als wäre er nie zuhause angekommen. Ziellos durch die Straßen schweifend, trifft er einen alten Mann, der ihm von den Wundern des DeModie erzählt, einem verwunschenen Reich im Herzen des Nachtlebens. Unzählige Reichtümer und Schätze erwarten ihn dort, doch, was Jonas wirklich verzaubert, ist die lebensfrohe Tänzerin Sophie, die ihn mit ihrem Lachen ansteckt. Jede Nacht tanzt Sophie mit ihrem Prinzen und jede Nacht zerreißen ihre Schuhe ein kleines wenig mehr, und mit ihnen das Geheimnis, welches das DeModie und seine Bewohner umgibt.

Die zertanzten Schuhe mal anders. Im Bann eines verzauberten Tanzes spinnt die Autorin Janna Ruth märchenhafte Elemente der Brüder Grimm zu einer modernen Fabel über das glitzernde Nachtleben, zerbrochene Träume und verlorene Seelen.


Liebe Grüße und bis bald
eure Rebecca

Freitag, 26. Mai 2017

Rezension zum Buch "Coevolution - Zwischen den Zeiten" von M. J. Colletti



Daten zum Buch:
Titel: Coevolution - Zwischen den Zeiten
Autor: M. J. Colletti
Genre: Sciene Fiction/Postapokalypse
Verlag: 
Homepage vom Verlag:
Seitenzahl: 384 Seiten
Erschienen:
            
 
Inhalt des Buches:
In dem Buch geht es darum, ob wir die letzten unserer Art sind.
 
Es ist das Jahr 2046. Vor 8 Jahren hat eine Pandemie fast komplett die Weltbevölkerung ausgerottet. Seitdem arbeitet aber ein Wissenschaftsteam aber jeden Tag daran, einen Impfstoff gegen das unbekannte AG-Virus zu entwickeln. Als die endlich daran glaubten das Gegenmittel gefunden zu haben, wird die Forschung komplett auf den Kopf gestellt, denn neue Testpersonen sind im Forschungslabor angekommen. Die neuen Testpersonen scheinen mehr über die Herkunft des AG-Virus zu wissen, als sie es zugeben. Doch leider ist das nicht ihr größtes Problem, denn das Abenteuer hat erst begonnen.
 
Schaffen es die Wissenschaftler, die Welt und deren Menschen vor dem kompletten Untergang zu bewahren?

 
Charaktere:
Die verschiedenen Charaktere des Buches fand ich super ausgearbeitet und passten alle perfekt zum Buch, da jeder auf seine Art und Weise etwas besonderes war.

   
Cover und Aufmachung des Buches:
Das Cover des Buches finde ich sehr gut gelungen und es macht definitiv Lust darauf, das Buch sofort aufzuschlagen und zu lesen. Es passt wie die Faust aufs Auge zum Buch. Einfach nur wahnsinnig toll.
 
Schreibstil:
Der Schreibstil des Buches ist angenehm und mehr als spannend. Ich konnte das Buch nach beginnen des Lesen einfach nicht mehr zur Seite und habe das Buch regelrecht verschlungen. Die Geschichte wird aus der Sicht von Alex, Daria, Serina und Gabriel geschrieben, was ich sehr gut fand, denn so konnte man sich sehr gut in die verschiedenen Charaktere des Buches hinein versetzen. Am Anfang erzählt jeder der Charaktere seine eigene Geschichte, die sich dann aber nach und nach zu einem ganzen und einer Geschichte zusammenfügt. Einfach nur klasse.

           
Meine Meinung:
Da ich mittlerweile Resident Evil gerne anschaue und dieses Buch sich anfangs ähnlich anhörte, musste ich dieses Buch unbedingt lesen. Aber eines noch vorweg, nein dieses Buch hat überhaupt nichts mit Resident Evil zu tun, denn es ist eine ganz eigene und auch neue Geschichte, die mir wahnsinnig gut gefallen und sehr gut unterhalten hatte. Hatte sehr schöne Lesemomente mit dem Buch und der Geschichte verbracht. Toll fand ich es, wieviel Wissen an Genmanipulation, Virus Informationen und dem Universum in dem Buch zusammengetragen wurde. Dazu noch das Zombie Thema, was sehr gut miteinander harmoniert. Das Buch wurde von Kapitel zu Kapitel immer spannender und es gab viele überraschende Wendungen, sodass man das Buch echt nicht zur Seite legen konnte, da man ja immer wissen wollte, was es mit dem geheimnisvollen AG-Virus auf sich hat und ob es den Wissenschaftlern gelingt, das Ag-Virus auszuschalten, damit die Welt und deren Bevölkerung nicht vor dem kompletten aus steht. Ich kann dem Buch einfach nur 5 Sterne vergeben, weil es sie mehr als verdient hat. Ich würde es der Autorin mehr als gönnen, wenn sie einen Verlag für das Buch finden würde, denn das Buch muss meiner Meinung nach echt bekannter werden, da es soooo toll ist.
 
 

Donnerstag, 25. Mai 2017

Klappentext Release von "Die zertanzten Schuhe" von Janna Ruth

Guten Abend meine lieben Leser,

auch wenn von euch leider niemand per Kommentar mit geraten hat, um was für ein Märchen es sich beim 5ten Märchen der Märchenspinnerei handeln könnte, habe ich heute trotzdem die Lösung und den Klappentext dazu ;)

Das gesuchte Märchen war: "Die zertanzten Schuhe". Ich muss sagen, ich kannte das Märchen bisher nicht, und umso mehr freue ich mich das Original und die neue Version von Janna Ruth kennen lernen zu dürfen ;)


Hier der Klappentext für euch:

Ein verborgener Hain
Ein verfluchter Prinz
Ein Paar zertanzter Schuhe

Vor zwei Jahren ist Jonas aus dem Krieg heimgekehrt und doch scheint es, als wäre er nie zuhause angekommen. Ziellos durch die Straßen schweifend, trifft er einen alten Mann, der ihm von den Wundern des DeModie erzählt, einem verwunschenen Reich im Herzen des Nachtlebens. Unzählige Reichtümer und Schätze erwarten ihn dort, doch, was Jonas wirklich verzaubert, ist die lebensfrohe Tänzerin Sophie, die ihn mit ihrem Lachen ansteckt. Jede Nacht tanzt Sophie mit ihrem Prinzen und jede Nacht zerreißen ihre Schuhe ein klein wenig mehr, und mit ihnen das Geheimnis, welches das DeModie und seine Bewohner umgibt.
Die zertanzten Schuhe mal anders. Im Bann eines verzauberten Tanzes spinnt die Autorin Janna Ruth märchenhafte Elemente der Brüder Grimm zu einer modernen Fabel über das glitzernde Nachtleben, zerbrochene Träume und verlorene Seelen.

5. Band der Märchenspinnerei


Hört sich der Klappentext nicht einfach wunderschön an?
Hab ich euch auf das 5te Märchen der Märchenspinnerei neugierig machen können?

Am Samstag darf ich euch sogar schon das Cover zum Buch zeigen. ;)


Liebe Grüße und bis bald
eure Rebecca

Mittwoch, 24. Mai 2017

Rezension zum Buch "Die kleine Meerjungfrau" von Hans Christian Andersen




Daten zum Buch:
Titel: Die kleine Meerjungfrau
Autor: Hans Christian Andersen
Genre: Märchen
Verlag: Wunderhaus Verlag
Homepage vom Verlag:
Seitenzahl: 44 Seiten
Erschienen: 24. Februar 2017
           
 
Inhalt des Buches:
In dem Buch geht es um die kleine Meerjungfrau, die sich sterblich in den Prinzen verliebt und er sich aber für eine andere Frau entscheidet. Dieses Märchen müsste wohl sehr bekannt sein.

  
Charaktere:
Die Charaktere des Buches fand ich sympathisch.
 
Die kleine Meerjungfrau: Ich fand es sehr schön und mutig von ihr, wie sie den Prinzen vorm ertrinken gerettet hat. Als sie sich dann auch noch sterblich in den Prinzen verliebt hat, hach so muss doch einfach wahre Liebe sein. Nur schade leider, das sich der Prinz für jemand anderes entschieden hat.

   
Cover und Aufmachung des Buches:

Das Cover und die Aufmachung des Buches finde ich gut gelungen und passt perfekt zu der Geschichte. Das Buch selbst ist sehr dünn, dafür aber sehr groß, was aber fürs vorlesen sehr gut geeignet ist. Neben jedem Text im Buch, findet man eine schöne Illustration, was die Geschichte lebendiger werden lässt.
 
     
Schreibstil:
Der Schreibstil des Buches war locker und leicht, sodass die Seiten beim Lesen nur so dahinflogen und die 44 Seiten sehr schnell durch gelesen hatte.


          
Meine Meinung:
Ich muss ehrlich sagen, das ich das Märchen von der kleinen Meerjungfrau vor diesem Buch noch nicht gelesen hatte und war demnach sehr neugierig und gespannt auf die Geschichte. Was soll ich nun schreiben, mir hat die Geschichte gut gefallen und es war schön, das Märchen endlich mal gelesen zu haben. Einfach nur schön, was die kleine Meerjungfrau so alles auf sich genommen hat, um den Prinzen zu zeigen, das sie ihn in Herzen liebt. Ein Märchen das schön und auch traurig zugleich ist. Da mir das Märchen nicht ganz so gut gefällt, wie andere Märchen die es gibt, bekommt da Buch mitsamt Märchen 4 gute Sterne von mir. Ich kann es aber allen Märchenfans empfehlen.

Geschmäcker sind bekanntlich verschieden und jeder Mensch mag ein Märchen mehr als das andere.

Danke an den Wunderhaus Verlag, für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.






Montag, 22. Mai 2017

Rezension zum Buch "Portugiesische Rache" von Luis Sellano



Daten zum Buch:
Titel: Portugiesische Rache
Autor: Luis Sellano
Genre: Lissabon Krimi
Verlag: Heyne Verlag
Seitenzahl: 352 Seiten
Erschienen: 09. Mai 2017
          
 
Inhalt des Buches:
In dem Buch geht es um den Expolizist Henrik Falkner, der sich nach mehr als gefährlichen Abenteuern in die Stadt am Tejo verliebt hat. Er übernahm das Antiquariat seines Onkels Martin und damit auch dessen Vermächtnis. Martin hat alles mögliche gesammelt, die mit einem ungelösten Verbrechen in Verbindung stehen. Als er in der Bar Esquina mitbekommt, wie ein Mann erstochen wird, ist Henrik klar, das er in den nächsten gefährlichen Fall hinein geraten ist. Zusammen mit der mehr als temperamentvollen Polizistin Helena begibt er sich auf die Spuren des Mörders. Doch leider kommt es noch schlimmer, denn Helenas Tochter wird entführt. Jetzt beginnt eine sehr gefährliche Mission und Jagd durch die Gassen und Straßen von Lissabon.

Das Buch beginnt genau da, wo Band 1 aufgehört hat und man ist sofort wieder mitten im Geschehen dabei. Man erfährt, wie es mit Henrik geht und was mit seinem Antiquariat so alles passiert ist. Kurze Zeit später passiert auch schon der erste Mord in der Bar gegenüber seines Hauses und die Ermittlungen gehen wieder los. Luis Sellano beschreibt auch wieder sehr detailgetreu Lissabon, was mir immer noch sehr gefällt, denn so bekommt man sofort Lust darauf nach Lissabon zu fliegen.

   
Charaktere:
Die verschiedenen Charaktere des Buches waren mir allesamt sehr sympathisch und wurden sehr liebevoll dargestellt und waren jeder auf seine Art und Weise etwas ganz besonderes. Sie passten perfekt zum Buch und der Geschichte.
 
Henrik: Er ist mir besonders sympathisch, da er ein sehr netter und liebevoller Mann ist, der nur das beste für seine Freunde möchte und immer für sie da ist. Er hilft Ihnen wo er nur kann.
 
Helena: Eine Polizistin, die mir auch sehr sympathisch ist und immer darauf aus ist, das es Henrik gut geht und ihm bei den Ermittlungen sehr unter die Arme greift und hilft, damit die Mörder endlich gefasst werden.
 
Auch die ganzen Nebencharaktere haben mir richtig gut gefallen. Die bösen wo nichts gutes im Sinn haben, waren mir natürlich nichts sympathisch, aber das ist ja klar.

   
Cover und Aufmachung des Buches:
Das Cover des Buches gefällt mir wahnsinnig gut und passt perfekt zum Cover von Band 1. Man sieht auf dem Cover wieder einen kleinen Ausschnitt von Lissabon, was einfach nur zauberhaft aussieht und sofort Lust darauf macht, das Buch zu lesen und nach Lissabon zu reisen.

    
Schreibstil:
Der Schreibstil des Buches ist einfach nur megaklasse. Er ist sehr locker, angenehm und mehr als spannend. Hat man einmal angefangen zu lesen, schon kann man das Buch nicht mehr zur Seite legen. Es ist einfach unmöglich das Buch zur Seite zu legen, da es einfach nur total spannend ist und man gemeinsam mit Henrik und Helena ermittelt um endlich den Mörder zu finden. Beim Lesen des Buches konnte ich komplett nach Lissabon entfliehen, da der Autor Lissabon detailgetreu beschreibt und man somit ein Bild von Lissabon vor Augen hat, wie als wäre man mitten in der Geschichte dabei und erlebt alles hautnah mit. Ich bin erst wieder aufgetaucht, als das Buch dann leider wieder zu Ende war. Ich hätte gerne noch viel mehr Zeit mit Henrik in Lissabon verbracht.

         
Meine Meinung:
Dies war nun der zweite Teil der Lissabon Krimis von Luis Sellano und ich bin wieder mehr als begeistert von dem Buch. Es steht dem ersten Band in nichts nach. Luis Sellano weiß einfach, wie man richtig tolle und spannende Krimis mit überraschenden Wendungen schreibt, die einen von Anfang bis Ende gefangen nehmen. Ich konnte beim Lesen total vom Alltag abschalten und fand es schade, als das Buch leider zu Ende war, aber nach dem Ende, sieht es so aus, als würde da noch ein Teil kommen. Was ich auch schwer hoffe, denn ich mag noch nicht Lissabon mitsamt Henrik verlassen. Was ich immer wieder beeindruckend an den Büchern vom dem Autor finde, ist das man beim Lesen merkt, das Lissabon eine Stadt ist, die dem Autor sehr am Herzen liegt. Es wird nämlich alles sehr detailgetreu beschrieben, sodass man sich Lissabon echt wahnsinnig gut bildlich vorstellen kann, auch wenn man noch nicht dort war. Man bekommt aber total Lust darauf, nach Lissabon zu reisen. Ich kann dem Buch einfach nur volle 5 Sterne vergeben, auch wenn es weitaus mehr verdient hätte.

Danke lieber Luis Sellano, das du für uns Leser so tolle Lissabon Krimis schreibst, die einem echt sehr schöne und spannende Lesestunden bescheren. Bitte höre niemals auf zu schreiben.

Freitag, 19. Mai 2017

Rezension zum Buch "Animox - Das Auge der Schlange" von Aimee Carter



Daten zum Buch:
Titel: Animox - Das Auge der Schlange
Autor: Aimee Carter
Genre: Fantasy
Verlag: Oetinger Verlag
Homepage vom Verlag: http://www.oetinger.de/
Seitenzahl: 284 Seiten
Erschienen: 20. März 2017
         
 
Inhalt des Buches:
Dieses Buch ist Tier Fantasy der Spitzenklasse.
 
Das Abenteuer rund um Simon Thorn geht weiter.
 
Simon Thorn ist ein Animox, ein Mensch, der sich in verschiedene Tiere verwandeln kann.
Er ist mittendrin im Kampf der Tierreiche. Gemeinsam mit seinen Freunden (ebenfalls Animoxe), begibt es sich auf die mehr als gefährliche Suche nach den verschollenen Stücken der Waffe des legendären Bestienkönigs. Die Suche führt ihn in verschiedene Orte der Welt, dieses mal ist es eine gefährliche Schlangengrube. Wird es ihm gelingen, das gesuchte Stück der Waffe zu bergen und an sich zu nehmen. Falls er es finden sollte, ist das gefährliche Abenteuer noch lange nicht beendet.
 
      
Charaktere:
Die verschiedenen Charaktere des Buches waren mir wieder von Anfang an sympathisch, außer die natürlich, die nichts gutes im Schilde führen. Die Trauer und Einsamkeit von Simon verstehe ich sehr gut, denn ich würde mich auch so fühlen, hätte ich meine Eltern und Menschen die mir was bedeuten verloren. Sein Leben ist echt nicht leicht. Auch Simons Freunde haben es nicht sehr leicht zurzeit.
Die Charaktere wurden einfach nur liebevoll dargestellt und passen perfekt zum Buch.

  
Cover und Aufmachung des Buches:
Das Cover des Buches finde ich absolut gelungen und passt perfekt zum ersten Band der Reihe. Auf dem ersten Band sah man ja einen Wolfskopf, da es hauptsächlich um Wölfe ging und dieses mal sieht man auf dem Cover einen Schlangenkopf, da es ja jetzt um Schlangen geht. Die verschiedenen Köpfe des Covers schimmern jedes mal, was ich sehr schön finde. Die Cover passen einfach perfekt zu der Reihe.
   
 
Schreibstil:
Der Schreibstil des Buches ist sehr locker, angenehm und mehr als spannend, sodass es mir nicht möglich schien, das Buch aus der Hand zu legen. Ich habe mit Simon und seinen Freunden mitgelitten, mit gefiebert und mit gehofft, das sie eines der fehlenden Teile für die Waffe finden würden. Was mir an dem Buch auch sehr gefiel ist, das die Autorin gute Rückblicke erschaffen hat, sodass man nach kurzer Zeit, sofort wieder mitten in der Geschichte und dem Geschehen war. Solche Rückblicke müsste es in jedem Fortsetzungsroman geben, da es einem den Einstieg echt sehr erleichtert.

        
Meine Meinung:
Da mir Band 1 schon wahnsinnig gut gefallen hat, habe ich mich sehr gefreut als Band 2 endlich erschienen war  und ich endlich weiterlesen konnte, da ich ja wissen wollte, wie es mit Simon und seinen Freunden weitergeht. Das Buch steht dem ersten Buch echt in nichts nach und es war für mich schön wieder in die Welt der Animox eintauchen zu können. Durch schöne und gute Rückblicke war ich wieder sofort gefangen in der Geschichte von Simon und seinen Freunden. Ich meinte beim Lesen, das ich gar nicht weg gewesen wäre.  Ich kann einfach nur schreiben, das ich wieder von Anfang an gefesselt war von der Geschichte und ich mich jetzt schon sehr auf die Fortsetzung im Herbst freuen. Ich kann dem Buch einfach nur verdient 5 Sterne geben.

Donnerstag, 18. Mai 2017

Feenpost für das 5te Märchen der Märchenspinnerei

Guten morgen meine lieben Leser,
 
vorgestern kam die Feentüte für das 5te Märchen der Märchenspinnerei bei mir.
 
Gemeinsam mit euch, möchte ich rätseln, um was für ein Märchen es sich dieses mal handeln wird.
 
 
Hier das Bild von den Hinweisen auf das Märchen ;)



Na, auf welches Märchen würdet ihr denn tippen? Könnt es mir gerne in die Kommentare posten ;)
 
 
Liebe Grüße und bis bald
eure Rebecca

Mittwoch, 17. Mai 2017

Rezension zum Buch "Gefühlsbeben" von Carrie Price



Daten zum Buch:
Titel: Gefühlsbeben
Autor: Carrie Price
Genre:Kinderbuch
Verlag: Knaur Verlag
Homepage vom Verlag:
Seitenzahl: 240 Seiten
Erschienen: 01. Dezember 2015
        
 
Inhalt des Buches:
In dem Buch geht es um Lynn, die unnahbar und sehr verschlossen ist. Schuld daran ist ein schlimmes Ereignis, welches sie live miterleben musste. Sie steht immer noch unter Schock und hat eine dicke Mauer um sich herum aufgebaut. Sie zieht vom schönen Örtchen Oceanside in die Stadt Boston, um dort ein neues Leben aufzubauen, da sie in Oceanside alles an das schreckliche Ereignis erinnert. In der Bar Red Lion Pup lernt sie den geheimnisvollen Jared kennen. Auch er hat schlimmes in der Vergangenheit mitgemacht und lässt kaum einen an sich heran. Jared taucht immer dort auf, wo Lynn gerade ist und schleicht sich immer mehr in ihr Herz. Werden die beiden trotz ihrer schlimmen Vergangenheit zueinanderfinden? Sich gegenseitig vertrauen und alles dafür zu tun, das die Zukunft schön wird? Können die beiden eine Beziehung miteinander aufbauen und sie aufrecht erhalten?

 
Lieblingszitat:
"Manchmal tun Menschen, die uns sehr lieben Dinge, die wir nicht verstehen können"
Seite 224
     
Charaktere:
Die Charaktere des Buches waren mir allesamt sehr sympathisch, weil sie sehr liebevoll ausgearbeitet wurden.

Lynn: Ein Mädchen, das bereits in jungen Jahren Mutproben auf Bahnschienen macht. Durch einen Unfall ihres besten Freundes ist sie seelisch sehr verletzt und diese Wunde mag nicht heilen. Sie lässt auch niemanden an sich ran und floh aus ihrer Heimatstadt Oceanside, wo sie alles an das schlimme Geschehen erinnert. Sie ist nach Boston geflohen und möchte dort ein neues Leben haben. Sie möchte das niemand von der schlimmen Sache und ihrer Senatsfamilie erfährt.

Simon: Lynns bester Freund, der durch einen schrecklichen Unfall ums Leben kam.

Jared: Jared ist ein paar Jahre älter als Lynn und arbeitet als Barkeeper im Red Lion Pup.
Er stammt aber auch nicht aus der Gegend, sondern als Colby, Kansas.
Leider hat auch er eine schwere und sehr harte Vergangenheit. Jason sein Bruder, spielt eine sehr wichtige Rollen in seinem Verhalten anderen Gegenüber.

 
Cover und Aufmachung des Buches:
Das Cover des Buches lädt zum Träumen ein und man möchte am liebsten in Oceanside sein.
  
 
Schreibstil:
Der Schreibstil des Buches ist locker, leicht, flüssig und sehr spannend geschrieben, sodass die Seiten beim Lesen nur so dahinflogen. Die Beschreibungen von Oceanside waren wieder wie bei Band 1 "Gefühlsgewitter" sehr traumhaft. Bekommt man sofort Lust dort hin zu fahren und sich alles anzuschauen.

       
Meine Meinung:
Dieses Buch war mein zweites Buch der Make It Count Reihe und es hat mir auch richtig klasse gefallen. Der Autorin ist es gelungen, ein fesselndes und spannendes Buch zu schreiben, das einen von Anfang bis Ende gefangen nimmt und perfekt zu Band 1 passt. Die beiden Autorinnen der Make It Count Reihe verstehen es miteinander abwechselnd Bücher zu schreiben, die einen einfach nur faszinieren und einem tolle Lesemomente beschaffen. Auch dieses Buch bekommt von mir 5 Sterne und ich es empfehle es uneingeschränkt weiter.

Leseratten, die gerne Young Adult Romane lesen, bzw. gerne welche lesen wollen und denen Band 1 auch richtig gut gefallen hat: LEST UNBEDINGT DIESES BUCH!!!

Die perfekte Sommerlektüre.

Freue mich schon sehr auf Band 3, der in meinem Bücherregal darauf wartet gelesen zu werden.

Dienstag, 16. Mai 2017

Rezension zum Buch "Gefühlsgewitter" von Ally Tailor


Daten zum Buch:
Titel: Gefühlsgewitter
Autor: Ally Taylor
Genre: Young Adult
Verlag: Knaur Verlag
Homepage vom Verlag:
Seitenzahl: 272 Seiten
Erschienen: 01. Oktober 2015
        
 
Inhalt des Buches:
In dem Buch geht es um Katie, die nach dem Tod ihres geliebten Vaters, zu ihrer Mutter in das kleine Örtchen Oceanside zieht. Da mag sie aber liebsten mag sie weg von dort, da ihre Mutter nie für sie da war und somit auch keine Mutter für sie ist. Doch als Katie auf der ihrer neuen Highschool den mysteriösen Bad Boy Dillen kennenlernt, zieht er sie an wie ein Magnet. Sie ist im mit Haut und Haaren verfallen. Dillen gibt sich anfangs sehr kühl und abweisend. Doch nach und nach verlieren sich die beiden, in einem Strudel aus wilden Träumen und heißem Verlangen. Leider holt die beiden die Realität wieder ein.


Lieblingszitat:
"Es heißt immer, alles geschieht aus einem  bestimmten Grund. Manchmal wüsste ich einfach gerne, aus welchem." S.7

     
Charaktere:
Die Charaktere des Buches waren mir allesamt sehr sympathisch.

Katie:
Sie ist eine starke Frau, die ihr Leben soweit gut gemeistert hat.
Sie empfindet starke Trauer, seit ihr geliebter Vater gestorben ist.
Sie empfindet Wut, für ihre Mutter, die nie für sie da war.
Von jetzt auf nacher hat sie Schmetterlinge im Bauch, obwohl sie den Jungen eigentlich noch gar nicht richtig kennt. Sie wird auf eine Achterbahnfahrt der Gefühle katapultiert.

Dillen:
Dillen ist der heißeste Typ auf Kathys neuer Schule.
Er nimmt immer sehr viel Abstand zu den anderen, außer seinen Kumpels.
Verehrerinnen hat er aber genügend.
Durch Katie nähert er sich ein bisschen an, was ich schön finde.
Sein Schutzwall, den er sich gebaut hat, bröckelt immer mehr ab.

 
Cover und Aufmachung des Buches:
Das Cover lädt zum Träumen ein. Beim anschauen des Covers bekommt man sofort Lust das Buch zu lesen.
  
 
Schreibstil:
Der Schreibstil des Buches ist locker, leicht, flüssig und sehr spannend geschrieben, sodass ich das Buch in sehr kurzer Zeit durchgelesen habe. Ich war von Anfang an in der Geschichte von Katie und Dillen gefangen. Das Buch wird aus der Sicht von Katie geschrieben, sodass man sich sehr gut in sie hineinversetzen kann. Die Beschreibungen von Oceanside waren einfach nur traumhaft. Beim Lesen wollte ich am liebsten auch dort sein.

       
Meine Meinung:
Dieses Buch war mein erstes Buch dieser Reihe und mir hat es richtig klasse gefallen. Mit dem Buch konnte ich mich weiter in dieses Genre voran wagen und ich finde echt gefallen daran.

Der Autorin ist es wie ich finde richtig gut gelungen, ein Buch zu schreiben, das mich von Anfang bis Ende gefesselt hat. Man merkt beim Lesen, das sehr viel Herzblut hinter der Geschichte steckt, da die Charaktere einfach liebevoll ausgearbeitet wurden und Oceanside traumhaft schön dargestellt wurde.

Gefühlsgewitter ist ein gelungener Auftakt der Make it Count Reihe.

Werde die anderen Bände der Reihe definitiv auch noch lesen und bin schon sehr gespannt darauf.

Ich fühlte mich in Oceanside einfach nur total wohl.

Ich vergebe dem Buch ganz klar 5 Sterne.

Ich kann dieses Buch uneingeschränkt empfehlen.

An alle Leseratten, die gerne Young Adult Romane lesen bzw. sich in das Genre vorwagen wollen:

LEST DIESES BUCH!!!





 

Samstag, 13. Mai 2017

Rezension zum Buch "Kein Schnee im Hexenhaus" von Susanne Eisele




Daten zum Buch:
Titel: Kein Schnee im Hexenhaus
Autor: Susanne Eisele
Genre: Märchenadaption
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Homepage vom Verlag:
Seitenzahl:
Erschienen: 13. Mai 2017
Inhalt des Buches:
In dem Buch geht es um zwei Geschwister (Bruder und Schwester) und um ein Haus im Wald mit einer schrulligen alten Hexe als Hausbewohnerin.

Hansjörg und Margarete sind drogenabhängig und hauen von zuhause ab, als wieder mal die Polizei vor der Tür steht. Dabei verlaufen sie sich leider im Wald und werden von der Polizei aufgegriffen. Ihre Eltern und der Richter schicken sie in ein Erziehungsheim, da sie mit den beiden echt nicht mehr weiterwissen.  Man bringt sie ganz tief in den Wald in ein sehr kleines Häuschen. Dort denken sie nur an eines und zwar an ihre baldige Flucht. Doch das stellt sich schon nach kurzer Zeit als unmöglich heraus. Das Haus gehört nicht nur einer alten Hexe, sondern es beherbergt auch giftige Pflanzen und seltsame Wesen, sodass sie einfach nicht fliehen können. Die beiden lernen dort eine entscheidende Lektion ihres Lebens. Werden die beiden wieder auf die richtige Spur kommen und drogenfrei werden?

Hänsel und Gretel wird hier komplett anders erzählt: Die Autorin Susanne Eisele mixt das bekannte Märchen der Gebrüder Grimm mit Drogensucht und Realitätsverlust.

Am Anfang des Buches lernt man die Geschwister ein bisschen besser kennen und man merkt auch sofort, das sie sehr viel Drogen zu sich nehmen und das Erziehungsheim echt der einzige Ausweg von den Drogen ist. Die meiste Zeit spielt die Geschichte im Erziehungsheim und es war echt sehr spannend, was dort alles passiert ist. Sie versuchen alles mögliche um dort zu entkommen, doch leider ist das leichter gesagt als getan, denn es ist einfach nur unmöglich, da lauter seltsame Sachen passieren, die die beiden sich nicht erklären können.

Charaktere:
Die Charaktere des Buches wurden alle sehr liebevoll dargestellt und passten perfekt zum Buch und der Geschichte.

Hansjörg: Er ist drogenabhängig, was ich echt nicht schön finde, denn Drogen nehmen ist einfach nur gefährlich. Trotz das er schon des öfteren mit der Polizei deswegen in Kontakt kam, sieht er es nicht ein, keine Drogen mehr zu nehmen und stiftet seine Schwester auch immer mit an.

Margarete: Sie ist genau so wie ihr Bruder Hansjörg ebenfalls drogenabhängig was ich ebenfalls nicht schön finde, da es wie schon gesagt, sehr gefährlich ist. Ihr Bruder hat sie dazu angestiftet und macht alles was ihr Bruder sagt. Würde ich an ihrer Stelle aber nicht machen.

Eltern der beiden: Sie sind sympathisch, da sie möchten, das ihre Kinder endlich wieder in die richtige Bahn gelenkt werden und endlich aufhören Drogen zu nehmen. Deshalb schicken sie die beiden auch in ein Erziehungsheim, was ich echt gut finde. Die Lektion haben Hansjörg und Margarete echt verdient.

Alte Hexe im Hexenhaus: Sie möchte den Kindern helfen, um endlich von ihrer Drogensucht weg zu kommen. Find ich sehr gut von ihr, aber eine Sache die sie macht, kann ich echt nicht nachvollziehen, aber was genau, das müsst ihr schon selbst herausfinden.

Cover:
Das Cover ist im Gegensatz zu den anderen Bücher der Märchenspinnerei Büchern etwas ganz anderes, aber dennoch gefällt es mir richtig gut und passt meiner Meinung einfach perfekt zum Buch. Auf dem Cover sieht man das Hexenhaus indem die alte Hexe wohnt und die Kinder aus ihrer Drogensucht entkommen sollen. Neben dem Hexenhaus sieht man den Hexenofen, der auch eine ganz wichtige Rolle im Buch spielt. Vor dem Hexenofen und dem Hexenhaus sieht man eine schöne Wiese. Ich finde das das Cover einfach nur perfekt zum Buch und der Geschichte passt.
Schreibstil:
Der Schreibstil des Buches war einfach nur super. Er war leicht,  locker, angenehm und richtig spannend, sodass ich das Buch innerhalb kürzester Zeit durchgelesen hatte. Ich wollte immer wissen, wie es mit den beiden Geschwistern weiter geht und ob sie endlich von ihrer Drogensucht loskommen. Außerdem wollte ich gerne wissen, was es mit der alten Hexe, den giftigen Pflanzen und den seltsamen Wesen auf sich hat. Sämtliche Beschreibungen im Buch waren sehr detailgetreu und ich konnte mir beim Lesen alles bildlich sehr gut vorstellen. Ich konnte komplett abschalten und in die Welt der beiden Geschwister im Erziehungsheim hinein träumen.

  
Meine Meinung:
Dank, das ich die mitternachtsblaue Fee der Märchenspinnerei bin, durfte ich das Buch vorablesen. Ich habe mich so auf die Märchenadaption von Hänsel und Gretel gefreut und war mehr als gespannt was Susanne Eisele auf dem alten Märchen der Gebrüder Grimm gemacht hat. Es geht ja noch um das Thema Drogensucht, das in der heutigen Zeit leider sehr beliebt ist. Ich weiß echt nicht für was Drogen nehmen gut sein soll. Es ist einfach nur megagefährlich. Ich finde es toll wie Susanne Eisele das ganz aktuelle Thema mit dem Märchen Hänsel und Gretel gemischt hat, denn es war einfach nur total spannend und hat perfekt zusammen harmoniert. Ich habe sehr viel Freude mit der Geschichte gehabt und habe mit den beiden Geschwistern mitgelitten und gehofft, das sie aus dem Drogenkonsum herauskommen. Ich habe sehr viel Freude mit dem Buch gehabt, auch wenn ich mir ein etwas anderes Ende gewünscht hätte. Ich vergebe dem Buch 5 Sterne, weil es einfach nur toll ist.

Dienstag, 9. Mai 2017

Rezension zum Buch "Das Mädchen das die Welt veränderte" von Alfonso Pecorelli



Daten zum Buch:
Titel: Das Mädchen das die Welt veränderte
Autor: Alfonso Pecorelli
Genre: Philosophisches Buch
Verlag: Riverfield
Homepage vom Verlag: http://www.riverfield-verlag.ch/
Seitenzahl: 224 Seiten
Erschienen: 17. März 2017
Inhalt des Buches:
In dem Buch geht es um Marie, die 8 Jahre alt ist. Sie ist sehr krank und hungert sehr und stirbt in den Armen ihres Großvaters. Sie wacht an einem ihr wundersamen Ort wieder auf und trifft auf einen alten Mann. Der alte Mann erklärt Marie, dass die Menschen ihn sehr enttäuscht haben und deshalb dem Untergang geweiht sind. Marie möchte aber noch eine Chance für die Menschen haben und der alte Mann willigt ein und schickt Marie auf eine zauberhafte Reise, um jemanden zu finden, der die Antwort auf die Fragen aller Fragen kennt. Einer muss die Frage richtig mit reinem Herzen beantworten und nur dann kann die Welt gerettet werden. Gibt es auf der Welt noch einen Menschen, der die Antwort auf die Frage kennt oder ist es dafür schon zu spät?
  
Charaktere:
Ich mochte Marie sehr gerne, das sie sehr liebevoll gestaltet wurde.

  
Cover:
Das Cover finde ich einfach nur schön. Man sieht ein kleines Mädchen, das über eine Wiese läuft. Oben auf dem Cover sieht man viele verschieden farbige Blumen. Ich finde das das Cover perfekt zum Buch passt.
  
Schreibstil:
Der Schreibstil war sehr locker und angenehm, sodass ich das Buch in relativ kurzer Zeit durchgelesen hatte.

  
Meine Meinung:
Ich mochte den kleinen Prinzen sehr gerne und die Beschreibung des Buches klang mehr als interessant und zum Nachdenken anregend, sodass ich das Buch unbedingt lesen wollte. Das Buch selbst fand ich soweit schön und auch gut. Die ganzen Besuche von Marie bei den großen Philosophen fand ich sehr interessant und spannend. Was ich etwas schade fand, das man die Frage aller Fragen und deren Antwort erst am Ende des Buches erfahren hat. Das Buch ist ansich schon ein schönes Buch, da nicht alle Menschen die Antwort auf die Frage, mit reinen Herzens beantworten konnten. Es konnte mich aber dennoch leider nicht so berühren, wie ich anfangs gedacht hätte.
Ich kann dem Buch leider nur 3,5 Sterne vergeben.

Freitag, 5. Mai 2017

Rezension zum Buch "Don't kiss Ray" von Susanne Mischke




Daten zum Buch:
Titel: Don't kiss Ray
Autor: Susanne Mischke
Genre: Jugendbuch
Verlag: dtv Verlag
Homepage vom Verlag: https://www.dtv.de/
Seitenzahl: 320 Seiten
Erschienen: 07. April 2017
 
 
Inhalt des Buches:
In dem Buch geht es um Jill, die an einem Waffelstand auf einem Musikfestival Ray kennenlernt. Zwischen den beiden funkt es sofort. Die beiden verabredeten sich zu einem Date, doch leider wurde daraus nicht, wegen einem blöden Unwetter. Jill denkt, das sie Ray niemals wieder sehen wird. Am Abend ging sie mit ihren Freunden zum Konzert der Nachwuchsband "Broken Biscuits", um dort aus Wolken zu fallen, denn Ray ist der Leadsänger der Band. An der Wand ihrer Freundin hängen massenweise Poster vom ihm. Damit ist es aber leider nicht genug, denn auf dem Konzert, sucht er nach ihr unter dem Namen Puderzuckernase. Das handelt Jill leider sehr schwierige Probleme ein, denn Ray darf laut Vertrag keine Freundin haben. Das ist schon schlimm genug, aber noch schlimmer ist es, das ein Fan die beiden fotografiert und nun eine wahre Hetzjagd auf Jill losgeht. Die beiden müssen sich trennen, bevor was ernstes zwischen den beiden entstehen konnte. Vergessen können sich die beiden aber nicht. Hat ihre Liebe vielleicht doch noch eine Chance?

 
Charaktere:
Die Charaktere des Buches waren mir soweit alle sympathisch, außer die Mobber natürlich.

Ray ist mir sehr sympathisch. Von außen hin wirkt er sehr stark, aber innerlich hat er schon zu kämpfen. Er traut sich nicht sofort zu seinen Gefühlen für Jill zu stehen.

Jill war mir auch sehr sympathisch und ich habe sie sofort in mein Herz geschlossen. Ich konnte mich gut in sie hinein versetzen, als die Hetzjagd losging, denn ich weiß wie man sich mit sowas fühlt.
 
Cover:
Das Cover des Buches gefällt mir wahnsinnig gut und ist mir sofort ins Auge gestochen. Es ist in der Farbe rosa gehalten und man sieht Fotos angeordnet in einem Herz. Einfach nur ein richtig schönes Cover, das perfekt zum Buch passt. Ein wahres Schmuckstück in meinem Bücherregal.
 
 
Schreibstil:
Der Schreibstil des Buches ist locker, leicht, spritzig und mehr als angenehm. Die Seiten flogen beim Lesen nur so davon und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Die Geschichte ist aus der Ich Perspektive von Jill geschrieben, was mir sehr gut gefällt, denn so kann man sich richtig gut in die Gefühlswelt von ihr hineinversetzen. Auch Ray kommt des öfteren zu Wort und ich konnte sein Handeln und Denken somit besser nachvollziehen, was ich sehr gut finde.

 
Meine Meinung:
Dies war mein erstes Buch der Autorin und mir hat es wahnsinnig gut gefallen. Die Liebesgeschichte zwischen Jill und Ray fand ich sehr schön und habe mit den beiden mitgefiebert, ob es vielleicht doch noch eine Chance für die beiden gibt. Das Thema Mobbing wurde sehr gut in die Geschichte umgesetzt und fand es sehr schlimm, was sie mit Jill so alles angestellt haben. Echt nicht mehr schön. Sowas sollte niemand erleben müssen. Mit dem Buch werden einem echt die Augen geöffnet, wie schlimm Mobbing sein kann und sowas unbedingt verboten gehört.


Fazit:
Ein richtig tolles Buch über die Themen Musik, Mobbing und Liebe. Das Buch hat mir echt richtig schöne Lesemomente beschert und wird mir noch eine ganze Weile in Erinnerung bleiben und es wird auf jeden Fall irgendwann noch einmal gelesen. Ich kann das Buch also uneingeschränkt empfehlen und vergebe dem Buch ganz klar 5 Sterne.

Donnerstag, 4. Mai 2017

Rezension zum Buch "Maybe Not" von Colleen Hoover

 




Daten zum Buch:
Titel: Maybe Not
Autor: Colleen Hoover
Genre: Liebesroman
Verlag: dtv Verlag
Homepage vom Verlag: https://www.dtv.de/
Seitenzahl: 144 Seiten
Erschienen: 07. April 2017
 
 
Inhalt des Buches:
In dem Buch geht es um die Nebencharaktere Warren und Bridgette aus Maybe Someday.

Ein neues Mädchen soll in die WG ziehen? Warren gefällt das richtig gut, vor allem, wenn die neue Mitbewohnerin sehr sexy und mehr als attraktiv ist. Leider verhält sich Bridgette gegenüber Warren eher abweisend und sehr kaltschnäuzig. Bridgette scheint Warren echt zu hassen, oder doch nicht? Was passiert, wenn die Leidenschaft, mit der sie ihn verabscheut, eine ganz andere Leidenschaft mit sich bringt? Das versucht Warren heraus zu finden. Warren läuft aber dafür Gefahr, sein Herz an Bridgette zu verlieren...

 
Charaktere:
Die beiden Charaktere des Buches kennt man schon aus dem Buch "Maybe Someday" der Autorin.

Warren: Er ist ein sehr spezieller Charakter, aber trotzdem liebt man ihn, weil er doch ein ganz charmanter Mann ist.

Bridgette: Sie ist ein sehr schwieriger Charakter, aber wenn man sie erstmal ein bisschen näher kennen lernt, mag man sie dennoch.

Es kommen auch Ridge und Sydney im Buch vor, die man ja auch schon von "Maybe Someday" kennt vor und die man nach wie vor, auch einfach nur liebhaben muss.

 
Cover:
Das Cover des Buches finde ich einfach nur mehr als gelungen und passt meiner Meinung nach perfekt zum Buch "Maybe Someday" ;) Es ist in der Farbe blau gehalten und man sieht lauter Kreise drauf und den Titel des Buches. Auf dem Titel des Buches sieht man ein Bild von Warren und Bridgette, was ich einfach nur schön finde. Ein perfektes Cover einfach.
 
 
Schreibstil:
Der Schreibstil des Buches war einfach wieder nur atemberaubend und wundervoll. Ich bin jedes mal immer wieder erstaunt, wie gut doch die Autorin Colleen Hoover schreiben kann. Sie schafft es einfach immer wieder mich so sehr zu fesseln, das ich die Geschichten einfach nur regelrecht verschlinge. Das Buch nur kurz zur Seite legen, nein das geht überhaupt nicht. Ich liebe den Schreibstil der Autorin einfach nur wahnsinnig arg und ich werde weiterhin alle Bücher von ihr verschlingen.

  
Meine Meinung:
Ich habe Maybe Someday einfach nur geliebt und regelrecht verschlungen und als ich gesehen habe, das es noch eine Novelle zur Geschichte gibt war ich Feuer und Flamme. Anfangs kam das Buch nur als Ebook raus und dieses Jahr dann endlich auch als Taschenbuch, worüber ich mich sehr gefreut habe und somit ist es ganz schnell bei mir eingezogen, denn nichts geht über ein richtiges Buch. Ich war sehr gespannt darauf die Geschichte von den Nebencharakteren Warren und Bridgette aus Maybe Someday zu lesen und ich wurde nicht enttäuscht. Ich habe das Buch regelrecht verschlungen und mit den beiden einfach nur mitgelitten und mitgefiebert. Es kommen einige erotische Szenen im Buch vor, aber nicht alle wurden detailliert beschrieben, was ich sehr gut finde. Wem Maybe Not gefallen hat oder die Charaktere erst noch kennen lernen möchte, dem kann ich die Novelle einfach nur mehr als empfehlen. Man kann mit beiden der Bücher anfangen zu lesen, da die Geschichten ja immer von zwei anderen Charakteren handeln und man sich somit nicht spoilert. Ich kann das Buch trotz das es nur 144 Seiten hat, einfach nur uneingeschränkt empfehlen. Ich vergebe dem Buch ganz klar 5 Sterne. Die Autorin Colleen Hoover zählt zu meinen absoluten Lieblingsautorinnen und ich hoffe ganz stark, das sie niemals aufhört zu schreiben, denn ich liebe ihre Bücher einfach über alles.

Mittwoch, 3. Mai 2017

Blogtour Hollerbrunn Tag 2





Hallo meine lieben Leser,

gestern hat ja die liebe Michele von Elchi's World of Books and Crafts unsere Blogtour zum Buch "Hollerbrunn" von der lieben Tina Skupin eröffnet und hat uns das Buch ein bisschen näher gebracht.

Heute am zweiten Tag der Blogtour möchte ich die mitternachtsblaue Fee euch gerne was über die Entstehung und Entwicklung von Frau Holle erzählen.

Frau Holle ist auf jeden Fall eine mitteleuropäische Sagengestalt und das Märchen gehört zum Märchentyp 480D: Geschichten von artigen und unartigen Mädchen.

Frau Holle erschien im  Jahre 1812 in der Erstauflage bei den Kinder- und Hausmärchen. In der zweiten Auflage kam ein auf einmal ein Hahn im Märchen vor. Die Urfassung von Frau Holle kam von Jacob Grimm. Es gibt also ganz verschiedene Fassungen des Märchens.

Früher starben sehr viele Frauen im Kinderbett. Witwer heirateten oft neu und zeuten konkurrierende Halbgeschwister. Dies wird ab der zweiten Auflage von Frau Holle behandelt.
Wo genau Frau Holle zu Hause ist, weiß man leider nicht, denn viele Leute behaupten, das Frau Holle bei Ihnen zuhause sei, aber ob dem auch wirklich so ist, keine Ahnung. Es wurden schon viele verschiedene Herkunftsorte von Frau Holle genannt wie z.B. Hohe Meißner zwischen Kassel und Eschwege, Hörselberge bei Eisenach und Hörselberg Hollerich. Also mehr wie Vermutungen anstellen, kann man leider nicht.

Bei Frau Holle wird wohl mythologisch gesehen älterer Stoff verarbeitet. Das Reinspringen in den Brunnen und die dazu führende Reise in die Anderswelt. Die Wesenseinsichten von Frau Holle lassen sich an den Gestalten von Sonne, Mond und Erde ablesen. Die Goldmarie als ein Sonnenmädchen und die Pechmarie als eine Mondgestalt. Frau Holle (Hulda, Perchta) die "Mutter Erde" genannt wird und zu der man nur gelangt, wenn man in den Weltenbrunnen steigt, um in die Unterwelt zu kommen. Die Stiefmutter (Frau Welt genannt), ist die Gegenspielerin von Frau Holle und ist eher schlecht als recht. Frau Holle gleich Hulda, Perchta und Hel.


Bedeutung der verschiedenen Arbeiten bei Frau Holle:
- Spinnen = Tüchtigkeitsprobe
- Reinspringen in den Brunnen = Zugang zum Unbewussten
- Brot aus Ofen holen = menschliche Bemühung
- Apfelbaum schütteln = männliche Funktion wird angedeutet

Schneehimmel: geistig-kühle Sphäre des Unbewussten
Vergoldung und Hahnenschrei: Heldin wird mit der aufgehenden Sonne (neugewonnenes Bewusstsein) indentifiziert


Theoretische Herkunft von Frau Holle:
Durch das hohe Alter von Frau Holle soll sie eine große Muttergöttin der Jungsteinzeit sein. Schriftlichen Erwähnungen von Frau Holle scheinen mindestens schon 1000 Jahre her zu sein. Die früheste Erwähnung war zwischen 1008 und 1012. Soll aber wohl schon sehr viel älter sein, aber Frau Holle ist auf jeden Fall keine Spukgestalt und auch kein Vegetationsdämon, sondern eine regionale Verkörperung einer uralten weiblichen Erdgottheit. Sie wurde unter vielen verschiedenen Namen verehrt. Frau Holle könnte auch der Beiname der germanischen Göttin Frigge sein.


Neben dem Märchen Frau Holle, so wie wir es von den Brüdern Grimm kennen, existieren noch viele weitere Sagen um Frau Holle.

- Sie wurde auf zahlreichen Bergen verehrt. Einige Sagen wurden beim Hohen Meißners in Nordhessen überliefert. Dort gibt es einen Teich, der so tief sein soll, das er der Eingang zur Anderswelt ist.

- Frau Holle soll für den Winter und die Schneemenge verantwortlich sein, denn je mehr sie ihre Betten ausschüttelt, umso mehr schneit es.

- Frau Holle soll angeblich die grünenden Flure im Frühjahr segnen, indem sie über Wiesen und Felder läuft. Der Saft in den Pflanzen soll dadurch fließen und die Natur erwacht davon.

- Frau Holle hat den Menschen das Spinnen und Weben gelehrt.

- Der Holunder soll von Frau Holle geweiht sein.

- Frau Holle schenkt Mädchen und Frauen Blumen, Obst oder Kuchen und davon sollen sie fruchtbar werden und schöne Jahre haben.

- Frau Holle bringt nach den Sagen die Kinder.

- Frau Holle ist die Herrscherin über die Schätze im Erdinneren.

- Frau Holle prüft in Gestalt einer Muhme die Seelen der Menschen. Als alte hilflose Frau bittet sie Menschen um Nahrung und ein Dach über dem Kopf. Diejenigen die ihr helfen werden belohnt und die ihr nicht helfen bestraft.


Ich hoffe ich konnte euch die Märchenfigur Frau Holle ein bisschen näher bringen.

Morgen geht die Blogtour weiter bei unserer schneeweißen Fee Steffi von Leseengels Bücherblog weiter, die uns ein bisschen was über den Verlust als Jugendlicher erzählt.


Hier der Fahrplan der Blogtour:

02.05 Elchis World of Books & Crafts - Hollerbrunn - Das Buch
03.05 Lesemaus87 (Hier bei mir)          - Die Figur der Frau Holle
04.05 Leseengels Buchblog                   - Verlust als Jugendlicher
05.05 Bookwormdreamers                    - Patchwork Familien
06.05 Buchstaebliches                           - Sagen und Legenden der Alpen
07.05 Pause
08.05 Myna Kaltschnee                         - Geliebt und Gehasst: Geschwister


Bis bald
eure Rebecca