Montag, 30. Januar 2017

Rezension zum Buch "Zurück ins Leben geliebt" von Colleen Hoover




Daten zum Buch:
Titel: Zurück ins Leben geliebt
Autor: Colleen Hoover
Genre: Liebesroman
Verlag: dtv
Seitenzahl: 368 Seiten
Erschienen: 22. Juli 2016
 
 
Inhalt des Buches:
In dem Buch geht es um Tate, die ihre Ausbildung als Krankenschwester erfolgreich absolviert hat. Sie möchte jetzt aber in San Francisco studieren. Sie kann Gott sei Dank in San Francisco bei ihrem Bruder wohnen, denn er hat bei sich in der Wohnung noch ein Zimmer für sie frei. Ihr Bruder ist Pilot und meistens unterwegs. So kann sich Tate voll und ganz auf ihr Studium und auf die Wohnungssuche konzentrieren. Sie lernt aber gleich am ersten Tag als sie ankommt, Miles kennen, den Nachbarn ihres Bruders. Miles und Tate fühlen sich zueinander angezogen, doch Miles hat eine Vergangenheit über die er nicht sprechen möchte und er stellt von Anfang an Regeln auf, da er sich von Tate einfach nicht fernhalten kann. Die erste Regel lautet: Frage niemals nach meiner Vergangenheit. Die zweite Regel lautet: Erwarte dir keine Zukunft mit mir. Können sich die beiden so wirklich aufeinander einlassen?
 
 
Charaktere:
Die Charaktere des Buches sind einfach nur total toll und habe sie sofort in mein Herz geschlossen.
 
Tate: Sie ist eine ganz liebe, gefühlvolle und geduldige Person. Ich habe mich oft gefragt, wie Tate nur damit zurechtkomme mit Miles nur eine Affäre zu führen.
 
Miles: Miles ist ein sympathischer Mensch, auch wenn man seine Verhaltensweisen nicht immer gut zu verstehen weiß. Aber wenn man ihn erstmal etwas näher kennen lernt, merkt man das er innerlich total zerrissen ist. Wenn man ihn aber erstmal etwas besser kennt und man erfährt, was ihm schlimmes in der Vergangenheit zugestoßen, dann versteht man auch, warum er ist so wie er ist.
 
Cap: Er ist einfach nur ein richtig sympathischer Mensch, weil er immer mit Rat und Tat zur Seite steht und einfach nur total nett ist.
 
 
Schreibstil:
Der Schreibstil des Buches ist wieder einmal wahnsinnig toll. Keine andere Autorin auf der Welt schafft es mit so viel Emotionen und Gefühlen zu schreiben. Colleen Hoovers Schreibstil ist einfach nur einzigartig und etwas ganz besonderes und macht verdammt süchtig. Ich konnte auch dieses Buch genauso wie die anderen Büchern, die ich von der Autorin gelesen habe, nicht zur Seite legen und musste es in einem Rutsch durchlesen. Das Buch ist aus der Sicht von Tate (Hier und Jetzt) und von Miles (6 Jahre zuvor) geschrieben, was mir sehr gut gefallen hat, denn so kann man sich in die beiden echt sehr gut hinein versetzen. Man erfährt man Beim Lesen, was jetzt aktuell gerade passiert (Tates Sicht) und was vor 6 Jahren (Miles Sicht) mit Miles passiert ist und warum er nicht mehr so lieben kann, wie er es denn gerne möchte. Miles erzählt in einer Art Gedicht, was aber dem Lesevergnügen kein Abbruch darstellt.
 
 
Meine Meinung:
Neben "Maybe Someday" und "Love and Confess" war dies nun mein drittes Buch der Autorin und ich war einfach nur wieder wahnsinnig begeistert. Einmal angefangen zu lesen konnte ich auch schon nicht mehr aufhören zu lesen. Man unternimmt beim Lesen des Buches eine Achterbahn der Gefühle. Einfach nur ein sehr gefühlsvoller und sehr  zu Herzen gehender Roman, der einem nicht mehr loslässt. Ich kann die Bücher von Colleen Hoover einfach nur uneingeschränkt empfehlen. Die Bücher der Autorin muss man einfach gelesen haben, weil sie sooo toll sind. Ich freue mich schon jetzt auf das neue Buch, welches im März erscheinen wird. Ich vergebe dem Buch ganz klar 5 Sterne.
 
Eine uneingeschränkte Leseempfehlung von mir ;)
 
 

Mittwoch, 18. Januar 2017

Rezension zum Buch "Bastians Schmetterling" von Greta Milan

 

Daten zum Buch:
Titel: Bastians Schmetterling
Autor: Greta Milan
Genre: Liebesroman
Verlag: Montlake Romance
Seitenzahl: 350 Seiten
Erschienen: 17. Januar 2017
 
 
Inhalt des Buches:
In diesem 3. Band der Schmetterlingsreihe geht es darum, das Juli und Bastian endlich wieder zueinandergefunden haben und überglücklich sind, als ihre gemeinsame Tochter Matilda unversehrt zur Welt kommt. Alle scheint gut zu sein und sie genießen zu dritt ihr Glück. Doch leider kommt alles anders als gedacht, denn Matilda ist doch von der gleichen unheilbaren Hautkrankheit betroffen wie Bastian. Juli und Bastian stehen vor einer gewaltigen Herausforderung. Bei Bastian reißen alte Wunden auf und seine Ängste kehren alle mit voller Wucht zurück. Juli hingegen kämpft mit ihrer eigenen Unsicherheit. Wird ihre Liebe stark genug sein oder wird sie am Leid ihrer Tochter endgültig zerbrechen?
 
 
Charaktere:
Ich kenne die Charaktere des Buches ja schon auf den 2 vorherigen Büchern der Schmetterlingsreihe und ich habe mich sehr gefreut sie endlich wieder zu sehen, denn ich hab sie alle total in mein Herz geschlossen, wo sie auch nicht mehr heraus kommen. Ich fand es toll, sie ein weiteres Mal auf ihrer Reise zu begleiten. Die beiden leisten in diesem Teil sehr viel. Juli hat Angst Matilda zu verarzten, da sie sich ja nicht so gut damit auskennt, da Matilda ja im Gegensatz zu Bastian ein Baby ist und sie ihr nicht weh tun möchte. Juli leidet auch sehr mit Matilda mit. Sie hält aber tapfer durch und versucht das beste aus der ganzen Situation zu machen. Bastian hingegen macht in diesem Teil sehr viel mit sich selbst aus, da er seine Hautkrankheit ja leider an seine Tochter weiter gegeben hat. Das macht ihn sehr fertig und verzeiht es sich nicht. Er zieht sich sehr zurück, um dann alles aber mit voller Gewalt herauszulassen. Teils wird er sehr ungerecht.
 
Die anderen Charaktere wie Elena, Felix und Noah sind auch in diesem Teil wieder dabei und auch da habe ich mich sehr gefreut sie wieder zu sehen. Auch sie haben schon viel in ihrem Leben durchgemacht und werden auch noch einiges durchmachen. 
 
Die ganzen Charaktere sind allesamt mehr als gelungen.

 
Cover und Aufmachung:
Das Cover des Buches finde ich mehr als gelungen. Es ist in der Farbe schwarz gehalten und zeigt Bastian mit einem blauen Schmetterling neben dem Gesicht. Der Titel des Buches ist auch in der Farbe blau geschrieben, was sehr gut mit dem restlichen Cover harmoniert. Das Cover passt perfekt zu den andern beiden Cover der Reihe und gefällt mir sehr gut.
 
 
Schreibstil:
Der Schreibstil des Autorin ist einfach nur richtig klasse. Er ist locker und sehr angenehm und hat mich von Beginn an gefangen genommen. Ich bin von Anfang an in der Geschichte abgetaucht und erst wieder aufgetaucht, als das Buch leider zu Ende war. Habe beim Lesen alles um mich herum vergessen und dachte ich wäre mitten im Geschehen dabei und erlebe alles hautnah mit. Ich habe die Geschichte von Juli und Bastian einfach nur regelrecht verschlungen. Die Gefühle werden sehr groß geschrieben und ich konnte alles sehr gut nachempfinden. Die Geschichte ist wie eine Achterbahnfahrt der Gefühle, denn die Charaktere haben fast alle Gefühle die es gibt durchgemacht. Von ganz traurig bis hin zu ganz freudig. Das Hauptaugenmerkmal der Geschichte liegt auf der Hautkrankheit Epidermolysis Bullosa. Ich finde es toll von Greta Milan, das sie über diese Krankheit berichtet hat. Man merkt beim Lesen das der Autorin das Thema am Herzen liegt. Ich fand es sehr interessant so vieles über die Krankheit zu lesen und auch zu lernen. Natürlich kommt das Thema Liebe auch nicht zu kurz in der Geschichte. Es hat alles sehr gut miteinander harmoniert.
 
 
Meine Meinung:
Da ich Band 1 (Julis Schmetterling) und Band 2 (Elenas Schmetterling) der Schmetterlingsreihe regelrecht verschlungen habe, musste ich auch diesen finalen Band der Reihe unbedingt lesen. Ich habe auch diesen Teil regelrecht verschlungen, weil die Charaktere wieder einfach nur total zauberhaft waren, die Geschichte einfach nur total toll war, wir auf eine Achterbahn der Gefühle geschickt wurden. Mit dem Ende der Geschichte hätte ich echt nicht gerechnet. Greta Milan hat einen tollen Abschluss der Reihe geschrieben. Diese Reihe werde ich so schnell nicht wieder vergessen, da sie eine meiner absoluten Lieblingsreihen ist. Greta Milan versteht es einfach, richtig tolle Bücher zu schreiben. Ich hatte aber sehr schöne Lesemomente mit der Reihe.Das Einzige was mir nicht so gefällt ist, das es der letzte Band der Reihe war und es keine Fortsetzung mehr geben wird. Vielleicht können wir Greta Milan ja doch noch dazu überreden, eine Geschichte über Felix und Isabelle zu schreiben. Ich kann die Reihe uneingeschränkt empfehlen und vergebe diesem Buch ganz klar 5 Sterne, auch wenn es weitaus mehr verdient hätte.
 
Danke liebe Greta Milan, das ich dieses Buch vorablesen durfte.
Bitte, höre niemals auf Bücher zu schreiben.

Tolle Überraschungspost ;)

Hallo meine lieben Leser,

letztens kam ganz tolle Überraschungspost bei mir an, die ich euch gerne zeigen möchte ;)

Ich bekam einen ganz lieben Brief von der Autorin Felicitas Brandt.

Es geht um ihr neuestes Buch "Als die Bücher flüstern lernten"


Hier ein Bild von der Überraschungspost.

 
Ihr fragt euch bestimmt, für was die Post It's da sind.
Mit den Post It's soll man seine Bücher markieren, was ich auch mal gemacht habe. Siehe Bild was jetzt folgt.
 
 
Orange steht für: nie nie nie niemals betreten
 
Hab mir für die Farbe für "Die Tribute von Panem" ausgesucht", da ich dort wohl nicht lange überleben würde.
 
Gelb steht für = naja okay
 
Hab ich mir die Farbe für "Twilight" ausgesucht,
weil ich dort wenigstens ein bisschen verweilen könnte
 
Grün steht für = gutes Buch, sehr gerne bereisen
 
Hab ich mir die Farbe für "Harry Potter" ausgesucht,
weil die Welt von Harry Potter einfach nur total toll ist und ich gerne mal dorthin reisen würde
 
 
Das Buch "Als die Bücher flüstern lernten" hört sich echt interessant an und ich möchte es auf jeden Fall lesen ;)
 
 
Als Waisenkind hat die 17-jährige Hope schon früh gelernt, niemandem außer sich selbst zu vertrauen. Mit Ausnahme von ihren Büchern natürlich und den Geschichten, die diese ihr zuflüstern. Bis sie eines Nachts in das Haus einer reichen Familie einbricht, um sich in deren riesigen Bibliothek zu bedienen, und bei ihrem Buch-Streifzug auf frischer Tat ertappt wird. Während Hope schon aus reiner Gewohnheit eine Abwehrhaltung gegenüber dem absolut nerdigen, aber zugegebenermaßen ziemlich süßen Jungen einnimmt, scheint dieser alles andere im Sinn zu haben, als sie zu verraten. Doch noch bevor Hope herausfinden kann, was genau es mit diesem Sam auf sich hat, werden sie unverhofft in eines der Bücher hineingezogen und landen… ja, wo eigentlich?
 
Quelle Bild und Klappentext:
 
 
Dankeschön liebe Felicitas Brand für diese tolle Überraschungspost ;)
 
 
Na meine lieben Leser, seit ihr auch gespannt auf das Buch geworden?
 
 
Liebe Grüße
eure Rebecca 


Montag, 16. Januar 2017

Rezension zum Buch "Küsse niemals einen Rockstar - Rockstar Sommer (Teil 3)" von Sandra Helinski




Daten zum Buch:
Titel: Küsse niemals einen Rockstar - Rockstar Sommer (Teil 3)
Autor: Sandra Helinski
Genre: Liebesroman
Verlag: Dp Digital Publishers GmbH
Homepage vom Verlag: http://www.digitalpublishers.de/ebooks/
Seitenzahl: 226
Erschienen: 14. Juni 2016
 
 
Inhalt des Buches:
Dies ist der dritte Teil der Rockstar Romance Reihe von Sandra Helinski.
 
Das Leben wird nicht gerade einfacher, wenn man einen Rockstar küsst. Das weiß Anna ganz genau und kann trotzdem nichts dagegen tun. Eddi Markgraf verdreht ihr immer mehr den Kopf.
Anna sollte eigentlich Eddi helfen, wieder gesund zu werden, aber es kommt alles anders als geplant und zwar droht Annas Traum zu zerplatzen. Zum Glück ist Eddi in dieser schweren Zeit für sie da.
 
 
Charaktere:
Die einzelnen Charaktere des Buches waren mir allesamt wieder sehr sympathisch.
 
Anna ist mir sehr sympathisch, da sie nicht perfekt ist. Niemand auf Erden ist perfekt und das macht den Charakter aus. Sie ist einfach nur total toll und wunderbar dargestellt worden. Eddi verdreht ihr immer mehr den Kopf. 
 
Eddi Markgraf der Sänger der Band Damn Silence ist mir auch sehr sympathisch, da er langsam aber sicher aufgetaut ist und nun für Anna da ist. Die beiden verstehen sich immer besser und verdrehen sich gegenseitig die Köpfe.

 Die Nebencharaktere fand ich auch alle sehr sympathisch, da sie alle sehr gut beschrieben wurden und perfekt zum Buch und zu der Geschichte passen.
 
 
Cover und Aufmachung:
Das Cover des Buches finde ich sehr schön und passt perfekt zum Buch. Auf dem Cover sieht man 2 schwarze Menschenumrisse von einem Mann (Eddi) und einer Frau (Anna), die sich gerade küssen. Vor Ihnen sieht man eine Stück einer Gitarre. Ich finde das Cover richtig schön und sehr romantisch.
 
 
Schreibstil:
Der Schreibstil ist genauso wie Band 1 und 2, locker, leicht, angenehm und sehr spannend. Die Seiten fliegen beim Lesen nur so dahin und man kann das Buch kaum aus der Hand legen. Ich wollte nämlich immer wissen, wie es mit Eddi und Anna weitergeht. Die Handlungsorte wurden nach wie vor, sehr gut beschrieben, sodass ich mir bildlich alles sehr gut vorstellen konnte. Beim lesen meinte ich, ich wäre mitten in der Geschichte dabei und erlebe alles hautnah mit. Das die Autorin die Orte persönlich kennt merkt man und das finde ich gut. Die Geschichte ist wieder aus der Sicht von Anna geschrieben, was mir sehr gut gefällt, denn so kann ich mich gut in die Gefühlswelt von Anna hineinversetzen.
 
 
Meine Meinung:
Dies ist nun mein drittes Buch der Autorin und ich bin nach wie vor restlos begeistert von der Reihe. Dieses Buch ist das dritte Buch der Rockstar Sommer Reihe und Band 1 und 2 sollen vorm lesen bekannt sein, da dieses Buch hier nahtlos an Teil 2 anschließt. Nach kurzem lesen ist man wieder sofort drin in der Geschichte und erlebt alles hautnah mit. Einziger Nachteil an den Büchern ist, das sie sehr schnell durchgelesen sind, aber ansonsten bin ich einfach nur begeistert und freue mich schon jetzt auf Teil 4, der schon auf meinem Kindle aufs lesen wartet. Ich bin schon total gespannt auf das Finale der Reihe. Ich vergebe diesem Buch, genauso wie seinen Vorgängern volle 5 Sterne, auch wenn sie weitaus mehr verdient hätten. Ich kann die Reihe bisher uneingeschränkt empfehlen. Die Reihe ist eine schöne Wohlfühlbuchreihe, die einem sehr schöne Lesemomente beschert.
 
Danke an den Dp Digital Publishers Gmbh Verlag, für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!

Donnerstag, 12. Januar 2017

Rezension zum Buch "Medusas Fluch" von Emily Thomsen




Daten zum Buch:
Titel: Medusas Fluch
Autor:  Emily Thomsen                       
Genre: Fantasy
Seitenzahl: 177 Seiten
Erschienen: 12. Januar 2017
 
 
Inhalt des Buches:
In dem Buch geht es um Medusa, die von ihrer Mama Gaia verflucht wird. Jeder Mann, den Medusa liebt, erstarrt zu Stein. Medusa mit Ansehen, wie ihre große Liebe stirbt und zerbricht fast daran. Sie möchte das aber nie wieder mit ansehen müssen und entscheidet sich für ein neues Leben in der Menschenwelt. Nach vielen Jahren der Einsamkeit begegnet ihr jedoch der geheimnisvolle Jedrik, den sie mehr mag als sie sich eingestehen mag und somit beginnt der Fluch von neuem.
 
Das Buch ist das Auftaktbuch zur neuen Fantasy Reihe von Emily Thomsen.
 
   
Charaktere:
Die Charaktere des Buches waren mir alle sehr sympathisch.
 
Medusa: Sie ist eine junge Frau, die einen sehr starken Willen und einen großen Kampfgeist hat. Sie versucht, das beste aus ihrem Leben zu machen.

Jendrik: Er ist ein sehr geheimnisvoller Mensch, der sehr schwer einschätzbar ist.

   
Cover:
Das Cover des Buches gefällt mir sehr gut. Ich finde es einfach zauberhaft.
 
 
Schreibstil:
Der Schreibstil ist locker, leicht und sehr angenehm, sodass die Seiten beim Lesen einfach nur so dahin geflogen sind. Die Beschreibungen der Gegend wo die Geschichte spielt, wurde sehr detailgetreu beschrieben, sodass man sich alles bildlich sehr gut vorstellen konnte.  Das Buch wurde abwechselnd aus der Sicht von Medusa und Marie geschrieben. Wer Marie ist, das erfahrt ihr, wenn ich das Buch lest.


Meine Meinung:

Dieses Buch war mein erstes Buch der Autorin und ich war restlos begeistert von dem Buch. Einmal angefangen zu lesen und ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen. Es war einfach mehr als spannend die Geschichte rund um Medusa und Jendrik zu verfolgen. Die Charaktere waren einfach nur total toll und die Beschreibungen von Island und der Kreuzfahrt waren richtig schön. Jetzt warte ich gespannt auf den zweiten Teil. 5 Sterne vergebe ich dem Buch.
 


 

Dienstag, 10. Januar 2017

Kurzrezension zum Kurzroman "Weihnachtsglück und Hundezauber" von Petra Schier

Hallo meine lieben Leser,

heute möchte ich euch gerne den Kurzroman "Weihnachtsglück und Hundezauber" von Petra Schier mit einer Kurzrezension etwas näher bringen.

Der Kurzroman hat 100 Seiten und ist am 15. Dezember 2016 im Mira Taschenbuch Verlag als Ebook erschienen.

Dieser Kurzroman ist eine Fortsetzung von dem Weihnachtsbuch "Kleines Hundeherz sucht großes Glück" von Petra Schier.

 


In dem Kurzroman geht es um den Mischlingshund Amor, der mehr als überglücklich ist. Seit fast einem Jahr wohnt er ja bei Noah und seiner Frau Lidia. Die drei wohnen in einer frisch renovierten Villa und bald steht wieder Weihnachten vor der Tür, die wohl schönste Zeit des Jahres. Doch leider ist plötzlich alles ganz anders, denn Noahs Vater ist wieder in der Stadt und droht alles Glück zu zerstören. Das auch noch gerade jetzt, wo Lidia doch ein kleines und süßes Geheimnis vor Noah hat, von dem sie ihm an Weihnachten erzählen möchte. Amor muss sich also noch mal mehr als kräftig ins Zeug legen, denn natürlich möchte er seine Familie und das Weihnachtsfest unbedingt retten.

Ich war nach dem Lesen des Buches "Kleines Hundeherz sucht großes Glück" echt sehr gespannt darauf, wie es mit Amor, Noah und Lidia weitergeht. Was hab ich mich gefreut, als ich erfahren habe, das es eine Fortsetzung geben wird und kurzerhand habe ich mir das Buch gekauft. Der Kurzroman ist in sich abgeschlossen, aber man sollte dennoch das Vorgängerbuch dazu kennen.
In diesem Roman passiert sehr viel unschönes und schönes, auch wenn es nur ein Kurzroman ist.
Man trifft beim lesen alte Bekannte wieder, die man schon sehr ins Herz geschlossen hat und froh ist, sie wiederzusehen. Die Charaktere sind einem nach wie vor sehr sympathisch, außer der Vater von Noah, aber das ist ja selbstverständlich. 

Das Cover des Buches ist wieder mehr als gelungen und sieht einfach nur total zauberhaft aus.
Man sieht auf dem Cover den schönen Hund Amor mit einer Weihnachtsmütze auf dem Kopf.
Neben ihm hängen Weihnachtsanhänger. Einfach nur ein total schönes Cover, welches sofort Lust aufs Lesen des Buches macht.


Fazit:

Seitdem ich das erste Weihnachtsbuch von Petra Schier gelesen habe, lasse ich mir keines der Weihnachtsbücher entgehen, auch diesen Kurzroman hier nicht, wie man sieht. Die Geschichten sind einfach immer nur total wunderbar und zauberhaft, die Charaktere wurden immer total liebevoll dargestellt, sodass man sie immer sofort ins Herz schließen muss. Beim Lesen kommt man immer sofort ins Weihnachtsstimmung, wie auch hier. Ich kann einfach nur sagen, das die Weihnachtsbücher wie auch dieser Kurzroman, einfach ein Muss für alle Weinachts - und Hundefans sind. Leute ihr müsst die Weihnachtsbücher von Petra Schier unbedingt lesen.

Ich vergebe dem Roman ganz klar 5 Sterne.

Petra Schier bitte höre niemals auf Weihnachtsbücher zu schreiben.



Donnerstag, 5. Januar 2017

Rezension zum Buch "Die (beinahe) größte Liebesgeschichte des Universums von



Daten zum Buch:
Titel: Die (beinahe) größte Liebesgeschichte des Universums
Autor:  Sarvenaz Tash                         
Genre: Jugendbuch
Verlag: Magellan
Homepage des Verlages: https://www.magellanverlag.de/
Seitenzahl: 304 Seiten
Erschienen: 25. Juli 2016
 
 
Inhalt des Buches:
In dem Buch geht es um Roxy und Graham, die seit ihrer Kindheit an, die besten Freunde sind. Sie verbringen deshalb auch sehr viel Zeit miteinander. Die beiden verbindet auch ein sehr großes Hobbys, das da wäre Comics und Filme. Graham und Roxy arbeiten sogar gemeinsam an einer Comic Reihe. Roxy zeichnet und Graham entwirft die passenden Texte. Die zwei haben eine ganz innige Freundschaft zueinander. Bald steht in New York die Comic Con vor der Tür, wo die beiden hingehen wollen. Graham möchte dort Roxy gestehen, das er mehr als nur Freundschaft für sie empfindet. Es macht sogar einen Plan, wie er das am besten anstellen kann, doch dann kommt es ganz anders als gedacht. So ist das Leben halt.

Graham und Roxy sind seit ihrer Kindheit die besten Freunde. Dementsprechend verbringen sie auch viel Zeit zusammen, außerdem verbindet sie ein sehr großes Hobby. Beide sind absolute Filmfans, lesen gerne und lieben alles, was mit Comics zu tun hat. Gemeinsam arbeiten die beiden sogar an einer Comic-Reihe. Graham entwirft die Texte und Roxy zeichnet. Die zwei ergänzen sich in allem perfekt und teilen vieles miteinander.

  
Charaktere:
Die Charaktere waren mir allesamt soweit sympathisch.

Graham: Er ist ein sehr lieber Charakter, der für Roxy alles tun würde. Seine Ideen wie er ihr ihre Liebe gestehen könnte, fand ich aber ein bisschen übertrieben. Es gibt auch einfachere und billigere Varianten jemanden seine Liebe zu gestehen. Es kam ja doch alles anders als gedacht.

Roxy: Sie ist mir auch sympathisch, da sie immer für ihren besten Freund Graham da ist und sie immer tolle Sachen zusammen unternehmen. Außerdem ist sie ein sehr liebes Mädchen. Was ich nicht so gut fand, ist das sie auf der Comic Con Devin kennen lernt und ihre Freunde, daher etwas vernachlässigt.
 
Casey: Er ist ein eher etwas ruhigere Typ, der in seiner eigenen Nerd Welt lebt. Ein sehr gelungener Charakter wie ich finde.

Felicia: Sie ist auch eine ganz liebe und nette. Sie ist Roxys beste Freundin und sie sind immer füreinander da. Für Comics und Co ist sie eigentlich so gar nicht zu haben, aber das ändert sich schnell, als sie mit auf die Comic Con geht.

Devin: Ihn hat Roxy auf der Comic Con kennen gelernt. Er ist ein gutaussehender Britte und verbringt viel Zeit mit Roxy auf der Comic Con, was mir aber nicht so gut gefällt, denn so rücken Roxys Freunde eher in den Hintergrund.
  
Cover:
Das Cover des Buches ist einfach nur wunderschön. Es ist in der Farbe blau gehalten und man sieht auf dem Cover das Weltall mit zwei Astronauten, die denke ich mal Roxy und Graham darstellen sollen. Unten ihnen fliegt eine Rakete nach oben, aus der aus dem Antrieb lauter Herzchen rauskommen. Sogar unter dem Schutzumschlag findet man eine sehr schöne Verschönerung des Buches. Das Buch selbst ist nämlich in der Farbe rot gehalten und man sieht lauter Herzchen obendrauf. Die Aufmachung des Buches selbst ist auch einfach nur ein Traum. Für die Geschichte selbst, finde ich das Cover aber ein bisschen zu romantisch.
 
 
Schreibstil:
Der Schreibstil des Buches ist locker und leicht geschrieben, sodass es Spaß macht, das Buch zu lesen. Die Geschichte ist aus der Sicht von Graham geschrieben, was mir gut gefallen hat, sodass man sich gut in ihn hineinversetzen konnte.


Meine Meinung:
Die (beinahe) größte Liebesgeschichte des Universums war ein schönes Buch, das mir schöne Lesemoment beschert hat. Es bietet eine locker, leichte und sehr nerdige Unterhaltung. Ich vergebe dem Buch 4 gute Sterne.
 

Mittwoch, 4. Januar 2017

Rezension zum Buch "Begin Again" von Mona Kasten




Daten zum Buch:
Titel: Begin Again
Autor: Mona Kasten
Genre: New Adult
Verlag: Lyx Verlag
Homepage des Verlages: https://www.luebbe.de/lyx
Seitenzahl: 496 Seiten
Erschienen: 14. Oktober 2016
 
 
Inhalt des Buches:

Er stellt allein die Regeln auf und sie bricht jede einzelne davon.

Der Reihenauftakt der Again-Reihe.


Allie Harpers sehnlichster Wunsch ist es, noch einmal von ganz vorne zu beginnen. Sie zieht deshalb für ihr Studium nach Woodshill. Allie landet ausgerechnet in einer Wg mit einer überheblichen Bad Boy. Das mag ihr so gar nicht passen. So wie er sich gibt von seiner Art gibt, möchte Allie sich eine Wohnung mit ihm überhaupt nicht teilen. Andererseits ist er aber verdammt attraktiv. Er stellt zuallererst ganz klar Regeln auf. Die wichtigste davon lautet: Wir beide fangen niemals etwas zusammen an, niemals! Doch hinter Kadens Fassade verbirgt sich viel mehr als sie zunächst angenommen hat, das zur Folge hat, das sie sich immer angezogener zu ihm fühlt. Sie kann das heftige Prickeln zwischen den beiden einfach nicht ignorieren.

  
Charaktere:
Die Charaktere des Buches waren mir von Anfang an sehr sympathisch.

Sie wurden einfach sehr liebevoll und wunderbar dargestellt.

Allie: Ich habe sie sofort in mein Herz geschlossen, denn sie ist echt eine starke Frau, die niemals aufgibt. Sie hat sich von ihren Eltern immer verbiegen lassen, aber damit ist jetzt Schluss. Sie macht jetzt ihr eigenes Ding und fühlt sich damit auch wohl. So soll es auch sein.

Kaden: Er kommt sehr geheimnisvoll rüber und man weiß zu Anfang nicht so recht, wie man ihn den nun einschätzen soll. Allie gelingt es aber Gott sei Dank ihn zu erwärmen, sodass der wahre Kaden ans Licht kommt, welcher sensibel und verletzlich ist. Ich fand ihn aber dennoch sehr sympathisch.

  
Cover:
Das Cover ist sehr schlicht gehalten, finde es aber wunderschön. Der Hintergrund ist in der Farbe weiß gehalten und auf drei Farbstrichen sieht man das unterbrochene Bild von zwei Jugendlichen, die gerade kurz davor sind, sich zu küssen. Das Cover passt meiner Meinung nach perfekt zum Buch.
 
 
Schreibstil:
Der Schreibstil des Buches ist leicht und sehr angenehm, was dazu führt, das man die Geschichte regelrecht verschlingt. Die Geschichte ist aus der Sicht von Allie geschrieben, was mir super gut gefällt, denn so kann man sich richtig gut in die Gefühlswelt von Allie hineinversetzen. Kaden macht das umso geheimnisvoller. Ich habe das Buch innerhalb kürzester Zeit durchgelesen gehabt, weil mich das Buch so gefesselt hat.


Meine Meinung:
Mit "Begin Again" hat Mona Kasten ein Meisterwerk der Extraklasse geschrieben. Ein Buch mit richtig tollen Charakteren, einer tollen Geschichte und einem mehr als fesselnden Schreibstil. Dieses Buch musste ich regelrecht verschlingen. Ich kann dem Buch einfach nur 5 Sterne vergeben. Ich freue mich schon sehr auf den zweiten Band, der diesen Monat noch erscheinen wird.

Dienstag, 3. Januar 2017

Kurzrezension zur Kurzgeschichte "Paris, Clara & Ich" von Adriana Popescu



Guten morgen meine lieben Leser,

heute gibt es eine Kurzrezension für euch, das es sich um das Buch welches ich gelesen habe, um eine Kurzgeschichte zu meinem absoluten Jahreshighlight 2016 handelt ;)

Mein Jahreshighlight war "Paris, Du & Ich" von Adriana Popescu und die hier und die Kurzgeschichte "Paris, Clara & Ich" ;)

Erstmal was zu den Daten: Das Buch heißt wie schon gesagt "Paris, Clara & Ich" und hat 42 Seiten. Es ist im cbj Verlag am 19. Dezember 2016 als Ebook erschienen und kostet 0,00 Euro.

Worum geht es in dem Buch: Es geht in dem Buch, um Emma und Vincent, die Weihnachten bei ihrem Freund Jean-Luc, dem Concierge verbringen. Sie lassen sich vom ihm, die Geschichte seiner großen Liebe erzählen.

Diese Kurzgeschichte ist für alle "Paris, Du & Ich" Fans und für alle die es noch werden wollen. Paris, Du & Ich sollte auf jeden Fall zuerst gelesen werden, bevor ihr die Kurzgeschichte lest. Adriana hat uns mit der Kurzgeschichte ein tolle Weihnachtsgeschenk unter den Weihnachtsbaum gelegt.

Es sollte einem bewusst sein, das es sich hierbei nur um eine Kurzgeschichte handelt. Die Kurzgeschichte konnte mich aber trotz der kurzen Länge, wahnsinnig gut unterhalten. Ich habe das Buch nach Weihnachten erst gelesen, aber es hat mich trotzdem in Weihnachtsstimmung versetzt. Der Schreibstil ist nicht anders als zu erwarten, wieder richtig locker, leicht und sehr sehr angenehm, sodass die Seiten nur so dahinflogen und innerhalb kürzester Zeit, das Buch schon durchgelesen war.

Die Charaktere sind nach wie vor, richtig liebevoll und bezaubernd dargestellt worden. So müssen Buchcharaktere einfach sein.

Das Cover der Kurzgeschichte ist einfach nur total schön. Es ist in Blautönen gehalten und man sieht auf der oben Hälfte den Titel des Buches und unten ein Kinderkarussell, wo man hintendran den Eifelturm sieht. Einfach nur ein wunderschönes Cover.

Die Geschichte von Jean-Luc und wie er seine Frau kennen gelernt hat, war einfach nur wundervoll und total romantisch. Sie hat mich richtig berührt.

Adriana Popescu versteht es einfach wunderbare und zauberhafte Geschichten zu schreiben, die einem ganz lange im Gedächtnis bleiben. Ich fühle mich bei den Geschichten von Adriana Popescu einfach immer pudelwohl.

Weiter so liebe Adriana Popescu. Der Kurzgeschichte vergebe ich ganz klar 5 Sterne.

Montag, 2. Januar 2017

Rezension zum Buch "17 - Das dritte Buch der Erinnerung" von Rose Snow



Daten zum Buch:
Titel: 17 - Das dritte Buch der Erinnerung
Autor: Rose Snow
Genre: Fantasy
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Seitenzahl: 292 Seiten
Erschienen: 18. Dezember 2016
 
 
Inhalt des Buches:
Dies ist der dritte und abschließende Teil der Geschichte rund um Jo, Adrian und Louis. Jo hat ihre Sommerferien in Mallorca verbracht und ist nun gezwungen, Adrian wiederzusehen. Sie ist innerlich richtig zerrissen, weil sie immer noch nicht weiß, wie sie sich im gegenüber verhalten soll und ob er nun Freund oder doch der Feind ist. Ablenkung ist da angebracht und so stürzt sich Jo, in die Erforschung ihrer Gabe und versucht alles darüber heraus zu finden. Sie lernt es immer besser mit ihrer Gabe umzugehen. Sie findet heraus, das ihre Mama geheime Botschaften in ihren Erinnerungen versteckt. Nun schwebt Jo echt in Lebensgefahr. Sie muss sich dem übermächtigen Feind stellen und gegen ihn kämpfen. Muss sie das auch gegen Adrian?

 
Charaktere:
Die Charaktere des Buches sind genau sympathisch wie in Band 1 und 2, da sie ja sehr liebevoll dargestellt wurden.

Jo: Sie ist mir nach wie vor sympathisch. Sie entwickelt sich stetig weiter und lernt auch langsam immer besser mit ihrer Gabe umzugehen. Sie versucht ihr aller möglichstes um die Jägerschaft auszuschalten.


Adrian: Er ist mir auch noch sympathisch, aber er benimmt sich nach wie vor immer seltsamer und man weiß nicht, ob er nun Freund ist oder Feind. Er hat auf jeden Fall was zu verbergen und das ist sicher.


Louis: Er ist mir auch noch sympathisch, aber auch er hat was zu verbergen. Steckt er mit der Jägerschaft unter einer Decke?

 
Cover:
Das Cover des Buches finde ich einfach nur traumhaft schön und passt meiner Meinung nach perfekt zum Buch und es hätte einfach kein schöneres gefunden werden können. Es sieht genauso aus wie Band 1 und 2, nur das es in mehreren Rottönen gehalten ist. Wieder mal ein richtig zauberhaftes Cover.
 
 
Schreibstil:
Der Schreibstil ist genauso wie in Band 1 und 2 locker, leicht, angenehm und super spannend, sodass auch hier die Seiten beim Lesen einfach nur so dahingeflogen sind. Die beiden Autorinnen verstehen ist halt einfach wundervoll und zauberhaft zu schreiben, sodass man beim Lesen alles um einen herum vergisst und komplett in der Geschichte abtaucht und alles hautnah miterlebt, da alles sehr detailgetreu beschrieben wurde. Beim Lesen kann ich richtig super, vom Alltag abschalten. Ich liebe den Schreibstil von Rose Snow einfach nur abgöttisch schön und toll.
 
 
Meine Meinung:
Da mir Band 1 und 2 dieser Reihe schon so unsagbar gut gefallen haben, musste ich diesen Teil auch unbedingt. Ich konnte auch diesen dritten Band der Reihe, kaum aus der Hand legen und musste immer weiter lesen. Ich habe sogar noch gelesen, als mir schon die Augen langsam zugefallen gefallen sind, aber ich konnte einfach nicht aufhören zu lesen. Die Geschichte war konstant spannend und im dritten Teil sogar noch spannender, sodass es mir nicht gelang, das Buch aus der Hand zu legen. Das Autorenduo Rose Snow versteht es einfach, Bücher zu schreiben, die einem total fesseln und in neue Welten entführen. Ich fühle mich mit den Geschichten von Rose Snow einfach nur verdammt wohl und ich werde definitiv jedes Buch von Ihnen lesen, das ist auf jeden Fall klar. Ich kann sagen, das 17 - Die Bücher der Erinnerungen zu meinen absoluten Lieblingsbüchern gehört. Ich liebe die Bücher von Rose Snow einfach nur abgöttisch und freue mich schon jetzt auf die nächsten Bücher der beiden. Ich kann dem Buch einfach nur wohlverdiente 5 Sterne vergeben und kann die Reihe uneingeschränkt empfehlen.