Dienstag, 29. November 2016

Richtig toller Gewinn ;)

Hallo meine lieben Leser,

ich konnte dieses Jahr ja leider nicht auf die Frankfurter Buchmesse gehen, da ich mich leider ausgenockt habe. Umso froher war ich, als Lovelybooks eine Veranstaltung für die Daheimgebliebenen ins Leben gerufen hat, wo man sich mit anderen Lesern austauschen konnte. Es gab auch einige Gewinnspiele bei Lovelybooks selbst, wo die begehrten Goodiebags verlost wurden. Auch Herzenstage hat so ein Gewinnspiel gestartet, wo ich gleich mal mein Glück versuchen und was ich soll ich sagen, mir war das Glück wirklich hold ;)

Am Freitag war es dann soweit, ich fand meine Goodiebag von Herzenstage in meinem Briefkasten ;)
Ich habe mich so über die Sachen in der Goodiebag gefreut, sodass ich sie euch gerne mal zeigen möchte.

Vielen lieben Dank liebe Herzenstage für die richtig tolle Goodiebag ;)


 
Liebe Grüße
eure Rebecca

Montag, 28. November 2016

Rezension zum Buch "17 - Das erste Buch der Erinnerung" von Rose Snow




Daten zum Buch:
Titel: 17 - Das erste Buch der Erinnerung
Autor: Rose Snow
Genre: Fantasy
Seitenzahl: 211 Seiten
Erschienen: 20. November 2016
 
 
Inhalt des Buches:
Solange Jo denken kann, zieht sie mit ihrem Vater von Ort und so Ort. Man könnte grad meinen sie seien auf der Flucht. In Hamburg möchte ihr Vater nun sesshaft werden, aber das gefällt Jo überhaupt nicht. In Hamburg regnet es nämlich fast immer und es ist kalt dort. Sie trifft in ihrer Schule auf den gutaussehenden Adrian, der Jo öfter mal auf Distanz hält. Louis lernt sie auch in ihrer Schule, der aber im Gegensatz zu Adrian wie es scheint, was von ihr möchte. Die zwei streiten sich des Öfteren und irgendetwas scheinen die beiden auch zu verbergen. Bei Jo tauchen von jetzt auf nacher Bilder auf. Sie versteht nicht, was mit ihr los ist. Hat sie Halluzinationen oder kann sie tatsächlich in fremde Erinnerungen schauen? In Kürze wird sie 17 Jahre alt? Was hat es mit den Bildern auf sich?

 
Charaktere:
Die Charaktere im Buch waren mir auf Anhieb sympathisch, denn sie wurden alle sehr liebevoll dargestellt. Rose Snow verstehen es einfach tolle Charaktere zu entwickeln.

Jo: Sie ist ein sehr sympathischer Charakter und kommt so gar nicht mit klar, das sie immer wieder mit ihrem Vater umziehen muss. Würde ich an ihrer Stelle, aber wohl auch nicht. Sie vermisst ihre beiden Freunde Franzi und Pippa aus Wien sehr. Am liebsten wäre sie dort geblieben. Sie versucht ob sie will oder nicht, das beste aus ihrer aktuellen Situation zu machen. Sie fragt sich die ganze Zeit, was es mit den Bildern, die sie seit kurzer Zeit sieht auf sich hat und was die beiden Jungs Adrian und Louis zu verbergen haben?

Conny: Sie ist mir ebenfalls sehr sympathisch. Conny ist die Banknachbarin in der Schule von Jo. Auch wenn Conny sich etwas anders kleidet und sich anders verhält, freunden sich die beiden relativ schnell an und sind immer füreinander da.

Adrian: Er ist mir auch sehr sympathisch, auch wenn ich gerne wüsste, was er denn zu verbergen hat, denn er ist sehr geheimnisvoll und mysteriös. Anderseits fühlt sich Jo zu ihm hin gezogen, das er doch richtig gut aussieht.

Louis: Auch Louis ist mir sympathisch, aber er hat auch was zu verbergen, genauso wie Adrian. Er ist ein sehr offener und freundlicher Junge, der sehr gerne neue Kontakte knüpft. Mit Jo versteht er sich prima.
 
Cover:
Das Cover des Buches finde ich einfach nur traumhaft schön und passt meiner Meinung nach perfekt zum Buch und es hätte einfach kein schöneres gefunden werden können. Das Cover ist in verschiedene Blautönen gehalten, was mir sehr gefällt, denn blau ist meine Lieblingsfarbe. In der Mitte steht die Zahl 17, wobei die Zahl 1 wie eine Art Schlüssel aussieht. Unten steht in weißer Schrift, der Untertitel des ersten Bandes und unten sieht man eine Art Wiese mit vielen Halmen. Einfach nur traumhaft schön, wie ich gerade eben schon sagte.
 
 
Schreibstil:
Der Schreibstil des Buches ist locker, leicht, angenehm und super spannend, sodass die Seiten beim Lesen einfach nur so dahinflogen. Die beiden Autorinnen schreiben einfach so wundervoll und zauberhaft, sodass man beim Lesen alles um einen herum vergisst und komplett in die Geschichte abtaucht und alles hautnah miterlebt, das alles sehr detailgetreu beschrieben wurde. Ich liebe den Schreibstil von Rose Snow einfach nur abgöttisch schön und toll.
 
 
Meine Meinung:
Als ich erfuhr das eine neue Trilogie von Rose Snow erscheinen wird, musste ich diesen ersten Band unbedingt lesen, da mir bisher alle Bücher die ich von dem Autorenduo gelesen habe, wahnsinnig gut gefallen haben. Ich wurde wieder nicht enttäuscht und habe das Buch regelrecht verschlungen. Die Bücher von Rose Snow bzw. Anna Pfeffer kann man einfach nicht aus der Hand legen. Die Charaktere sind immer total toll entwickelt und beschrieben und die Handlungen sind einfach immer der Wahnsinn. Den beiden gehen nie die Ideen und ich bin jedesmal aufs neue immer wieder mehr als begeistert. Sie sind eine meiner absoluten Lieblingsautorinnen, von denen ich jedes Buch das erscheinen wird definitiv lesen werde. Ich kann dem Buch einfach nur 5 Sterne vergeben, obwohl es viel viel mehr Sterne verdient hat.

Danke liebe Rose Snow das ihr immer wieder so tolle Bücher schreibt. Bitte hört nie damit auf.

Ich kann das Buch uneingeschränkt empfehlen.

Samstag, 26. November 2016

Rezension zum Buch "Zimtzauber" von Katrin Koppold



Daten zum Buch:
Titel: Zimtzauber
Autor: Katrin Koppold
Genre: Weihnachtskurzgeschichte
Verlag: Books on Demand
Homepage vom Verlag: http://www.book-on-demand.de/
Seitenzahl: 152 Seiten
Erschienen: 17. November 2016
 
 
Inhalt des Buches:
In der Kurzgeschichte geht es um die Buchhändlerin Elisa, die eigentlich nicht abergläubisch nicht, aber seit sie aus Verstehen den Schornsteinfeger aus Versehen zu Fall gebracht hat, geht in ihrem Leben leider sehr vieles schief. Als ihr dann auch noch eine Wahrsagerin erzählt, das sie eine tiefschwarze Aura hat und daher nur noch Pech haben soll, beschließt sie, den Schornsteinfeger aufzusuchen und ihn um Verzeihung zu bitten. Das ist aber alles einfach gesagt, als getan, denn der Schornsteinfeger hat sich in den Urlaub in die Berge begeben. Elisa fährt dorthin und der Schornsteinfeger ist alles andere als glücklich, als er von ihr nur mit Aufmerksamkeit überschüttet wird. Ein Unfall am Heiligen Abend schweißt die beiden aber ganz unerwartet zusammen.

 
Charaktere:
Die Charaktere des Buches waren mir alle soweit sehr sympathisch, außer einer Person, die da wäre Elisa Chefin, die ja nicht sehr nett ist, sondern eher garstig.

Elisa tat mir aber sehr Leid, da es ja echt doof ist, wenn man nur noch Pech im Leben hat.

 
Cover:
Das Cover der Buches gefällt mir super gut. Es ist in der Farbe hellblau gestaltet und der Titel ist in weißer Schrift mit einer lilanen Schnalle außenrum, was sehr gut miteinander harmoniert. Auf dem Cover sieht man Elisa die gerade ein Buch liest und den Schornsteinfeger im Hintergrund. Das Cover passt meiner Meinung nach perfekt zum Buch. Ein besseres hätte man nicht finden können. Es macht auch sofort Lust darauf, das Buch zu lesen.
 
 
Schreibstil:
Der Schreibstil des Buches ist locker, leicht, flüssig und sehr angenehm zu lesen, sodass die Seiten beim Lesen nur so dahinflogen und innerhalb kürzester Zeit war das Buch dann auch schon zu Ende.
 
 
Meine Meinung:
Dies war nicht mein erstes Buch und der Autorin. Habe schon mehrere von ihr gelesen und war immer total begeistert, weswegen ich sehr gespannt auf die Weihnachtskurzgeschichte war. Was soll ich sagen, ich wurde nicht enttäuscht. Ich habe das Buch regelrecht verschlungen und war traurig als es dann auch schon wieder zu Ende war, aber leider hat alles gute mal ein Ende. Ich fand die Geschichte echt richtig klasse, spannend und auch witzig. Ich habe mit Elisa mitgelitten, da sie ja nur vom Pech verfolgt wurde. Die Charaktere waren alle klasse und passten perfekt zum Buch. Kurz und knapp: Eine Weihnachtskurzgeschichte, so wie sie sein muss. Sie bringt Weihnachtsfreude auf.
Ich kann der Weihnachtskurzgeschichte einfach nur 5 Sterne geben, das sie es einfach verdient hat.

Ich kann das Buch uneingeschränkt empfehlen.

Samstag, 19. November 2016

Rezension zum Buch "Vier Pfoten retten Weihnachten" von Petra Schier

 

Daten zum Buch:
Titel: Vier Pfoten retten Weihnachten
Autor: Petra Schier
Genre: Weihnachtsroman
Verlag: Weltbild
Homepage vom Verlag: https://www.weltbild.de/
Seitenzahl: 320 Seiten
Erschienen: 20.10.2016
 
 
Inhalt des Buches:
Der Weihnachtsmann und das Christkind haben von Sabrina den gleichen Wunschzettel bekommen. Es ist ein sehr wichtiger Wunsch, denn Sabrina möchte gerne, das ihr Papa Steffen eine neue Frau findet und sie zusammen Weihnachten verbringen können. Steffen aber ist noch nicht bereit für eine Beziehung, genauso wie Elena, die eine eigene Firma leitet und sich erstmal von ihrer Scheidung erholen muss. Elena ist die Schwester von Carsten, der durch die wunderbare und zuckersüße Hündin Lulu mit Sophie zusammen gekommen ist. Steffens Schwester Annalena ist der Meinung das die Kinder von Steffen eine Nanny bräuchten, damit sich ihr Vater mal erholen kann. Gesagt getan und durch eine Zeitungsaktion kam Elena als Nanny zu Steffens Familie. Das kommt dem Weihnachtsmann und dem Christkind gerade recht, denn so möchte sie gerne Sabrinas Herzenswunsch erfüllen. Lulu fiel den beiden auch gleich noch ein und was sie einmal geschafft hatte, könnte sie bestimmt auch erneut schaffen. Doch leider ist alles einfach gesagt als getan.
 
 
Charaktere:
Die Charaktere des Buches waren einfach nur total liebevoll und zauberhaft dargestellt worden, sodass man sie einfach sofort ins Herz schließen muss, außer einer Ausnahme, die da wäre Esther.
 
Esther: Esther hat es auf Steffen abgesehen und kann es nicht akzeptieren, das Steffen nichts von ihr will. Sie ist auch nicht wirklich nett und von der Art her einfach nur unsympathisch. Sie hat aber dennoch perfekt zum Buch und der Geschichte gepasst.
 
Steffen: Sabrinas und Jans Papa, der um seine verstorbene Frau trauert, aber trotzdem immer für seine Kinder da ist. Einfach nur ein sehr sympathischer Mann.
 
Elena: Elena ist ein kleiner Wirbelwind und bringt Freude ins Haus der Familie Kilian. Einfach nur eine Frau, die man unbedingt ins Herz schließen muss.
 
Lulu: Eine zuckersüße, zauberhafte und sehr sympathische Hündin, die man am liebsten selbst zuhause hätte.

 
Cover:
Das Cover ist einfach nur total magisch und traumhaft schön, sodass man sofort anfangen möchte mit Lesen. Auf dem Cover sieht man Lulu und ein paar schöne Weihnachtsgeschenke. Außenherum findet man viele Schneeflocken, die sehr schön glitzern. Einfach wahnsinnig schönes Cover wie ich finde und das perfekt zum Buch und der Geschichte passt.
 
 
Schreibstil:
Der Schreibstil des Buches war einfach nur locker, leicht und mehr als angenehm. Ich bin sofort als ich angefangen hatte zu lesen, in die Geschichte abgetaucht und erst wieder aufgetaucht, als das Buch leider zu Ende war. Ich habe die Welt um mich herum vergessen und ich meinte ich wäre mitten in der Geschichte dabei und erlebe alles hautnah mit. Es wurde alles sehr detailgenau beschrieben, was mir sehr gut gefallen hat. Ich konnte das Buch überhaupt nicht aus der Hand legen und habe es regelrecht verschlungen. Schön war es auch, das Santa, das Christkind, Santas Frau und die Elfen wieder zu Wort kamen und natürlich dabei waren. Sie gehören einfach dazu.
 
 
Meine Meinung:
Ich liebe die Weihnachtsbücher von Petra Schier von ersten Buch an, das ich von ihr gelesen habe und freue mich immer wieder total, wenn ein neues Weihnachtsbuch von ihr erscheint. Die Weihnachtsbücher von Petra Schier sind jedes Jahr in der Weihnachtszeit und der schönen Zeit davor ein Muss. Schöner kann man die Zeit einfach nicht verbringen. Die Weihnachtsbücher von Petra haben alles was supergute Weihnachtsbücher haben müssen: Supersympathische Charakter inkl. Santa Claus, seiner Frau, dem Christkind und den Elfen, eine zuckersüße und zauberhafte Hündin oder Hund, eine wundervolle Geschichte mit einem zauberhaften Ende. Ich kann jedem Weihnachtsfan empfehlen, denn durch die Bücher kommt viel Weihnachtsfreude auf. Einfach nur Super Gute Laune Wohlfühlbücher. Ich vergebe dem Buch ganz klar 5 Sterne, auch wenn es weitaus mehr verdient hätte.
 
Danke liebe Petra Schier, das du so tolle Weihnachtsbücher schreibst. Ich liebe die Bücher einfach wahnsinnig arg und freue mich echt immer total wenn es neues erscheint.
 
Petra Schier gehört zu einer meiner Lieblingsautorinnen. Weiter so ;)
 
 

Freitag, 11. November 2016

Rezension zum Buch "Summertime - Dein Herz bei mir" von Maddie Holmes


https://www.amazon.de/Summertime-Dein-Herz-bei-mir/dp/3903130109/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1479310215&sr=8-1&keywords=summertime+dein+herz+bei+mir+von+maddie+holmes



Daten zum Buch:
Titel: Summertime - Dein Herz bei mir
Autor: Maddie Holmes
Genre: Contemporary Romance
Verlag: Romance Edition
Homepage vom Verlag: http://www.romance-edition.com/
Seitenzahl: 280 Seiten
Erschienen: 11. November 2016
 
 
Inhalt des Buches:
Colin fühlt sich wie vor den Kopf gestoßen, als seine Frau Erica von jetzt auf nacher verschwindet. Erica hat erst ihr Baby zur Welt gebracht und Colin steht jetzt alleine mit dem Baby da. Colin braucht einen Neuanfang und deswegen zieht er gemeinsam mit Leia dem Baby nach Los Angeles. Colin ist aber nicht der richtige Vater von Leia und steht vor einer gewaltigen Herausforderung.
 
Summer ist erst kurz von ihrem Freund verlassen worden und stolpert in Colins Leben. Die beiden erleben zusammen eine wunderbare Nacht und er ahnt nicht, wie stark seine Gefühle für Summer werden. Die Zuneigung zu Summer kann ihm das wichtigste im Leben nehmen und zwar Leia.
 
 
Charaktere:
Die Charaktere des Buches waren mir von Anfang an sehr sympathisch und haben perfekt zu der Geschichte gepasst.
 
Nun etwas zu den beiden Charakteren um die es hauptsächlich in dem Buch geht
 
Colin: Ein sehr reifer Mann für sein Alter. Er weiß genau, was er möchte und er ist sehr verantwortungsvoll.

Summer dagegen ist fest verwurzelt in ihrem Leben und weiß noch nicht so recht, was sie später mal genau machen möchte. Sie weiß aber um ihre Fähigkeiten.
 
Die beiden haben vom Charakter her, echt perfekt zusammen harmoniert und würden meiner Meinung nach auch echt gut zusammenpassen.

 
Cover:
Das Cover des Buches finde ich richtig gelungen. Man sieht auf dem Cover einen Mann und einen Frau, die sich gerade im Arm halten. Der Titel des Buches ist in gelb geschrieben, was mir sehr gut gefällt. Ein Cover das zu der Geschichte passt.
 
 
Schreibstil:
Der Schreibstil des Buches ist locker, leicht und sehr flüssig, sodass ich das Buch in relativ kurzer Zeit durchgelesen hatte. Es ist aus der Sicht von Colin und Summer geschrieben, was mir sehr gut gefällt, denn so kann man sehr gut in die Gefühlswelt der beiden hineinversetzen.
 
 
Meine Meinung:
Dies war der zweite Band von Riverside, den man aber unabhängig lesen kann, das es in diesem Band um zwei andere Charaktere geht. Es war mein erstes Buch der Autorin welches ich gelesen habe und ich habe es nicht bereut, denn ich habe mit dem Buch sehr schöne Lesemomente verbracht. Die erotischen und spannenden Szenen haben perfekt in der Geschichte harmoniert. Ich vergebe dem Buch 4 gute Sterne.
 
Vielen lieben Dank an die Autorin Maddie Holmes für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.
Dies beeinflusst meine Rezension in keinster Weise.

Dienstag, 8. November 2016

Rezension zum Buch "Wär mein Leben ein Film, würd ich eine andere Rolle verlangen" von Cornelia Franke




Daten zum Buch:
Titel: Wär mein Leben ein Film, würd ich eine andere Rolle verlangen
Autor: Cornelia Franke
Genre: Jugendbuch
Verlag: cbt
Seitenzahl: 320 Seiten
Erschienen: 11. Juli 2016
 
 
Inhalt des Buches:
In dem Buch geht es um Jess, deren große Leidenschaft Filme sind. Seit dem Tod ihrer Mutter ist das Kino ihre zweite Heimat. Da scheint es doch ein leichtes zu sein, einen Blog mit ihrem Lieblingsthema aufgrund eines Schulprojektes zu erstellen und mit Beiträgen zu füllen. Doch das ist alles leichter gesagt als getan. Zum Glück ist da aber der liebeswerte Marvin, der von jetzt auf nacher Gefühle für Jess entwickelt und somit eine Beziehung mit ihr möchte. Langsam aber sicher merkt Jess, dass sich das Leben nicht immer so abspielt wie in einem Film.
 
 
Charaktere:
Die verschiedenen Charaktere des Buches waren mir allesamt sehr sympathisch, da sie sehr authentisch und real rüberkamen. Sie wurden alle liebevoll dargestellt und passten perfekt zu der Geschichte.
 
Jess: Sie ist ein faszinierender Charakter, da sie Filme und das Kino liebt. Sie hat öfters mal Tagträume und verliert sich dann in ihrer eigenen Welt. Schade nur, das sie sich deshalb nicht so für Jungs interessiert und deshalb nicht merkt, das Marvin mehr von ihr möchte, also nur ein guter Freund für sie zu sein.
 
Marvin: Marvin ist ein ganz toller Charakter. Einen Marvin hätte ich auch sehr gerne als Freund, denn erst ist immer für Jess da und man kann sich immer auf ihn verlassen.

Vater von Jess: Er ist eigentlich auch ein sympathischer Charakter, auch wenn man es zu Anfang der Geschichte noch nicht so merkt, denn er vergräbt sich seit dem Tod seiner Frau in Arbeit und möchte nicht, das Jess sich so extrem ihrem Hobby widmet. Die beiden reden auch kaum miteinander, was ich sehr schade finde. Finde die Entwicklung der beiden, was ihre Beziehung zueinander angeht, im Laufe der Geschichte schön.
 
Zu guter Letzt gibt es noch zwei liebenswerte Charaktere, die da wären Lisa und Tom. Lisa hält sich für eine Zwergenkriegerin und ist die beste Freundin von Jess. Die beiden sind immer füreinander da. Tom ist ein wahrer Captain Calderon Fan und auch immer für Jess und Lisa da. Jess ist natürlich auch für ihre Freunde da, wenn sie sich nicht gerade in ihren Tagträumen befindet. Jess, Marvin, Lisa und Tom sind einfach ein unschlagbares Team und erleben viele schöne Dinge miteinander.
 
 
Cover:
Das Cover des Buches finde ich richtig schön und passt meiner Meinung nach perfekt zum Buch und der Geschichte. Das Cover ist in der Farbe pink gehalten und man sieht auf dem Cover eine Eintrittskarte fürs Kino und viel Popcorn. In dem Buch geht es ja um das Thema Film und Kino, also ist das Cover meiner Meinung nach echt gelungen.
 
 
Schreibstil:
Der Schreibstil des Buches fand ich sehr locker, leicht und sehr angenehm, sodass ich das Buch in relativ kurzer Zeit durchgelesen habe.
 
 
Meine Meinung:
Da ich auch ein Mensch bin, der sehr gerne ins Kino geht und sehr gerne Filme anschaut, musste ich dieses Buch unbedingt lesen. Ich konnte mich richtig gut mit der Leidenschaft zum Film von Jess richtig gut identifizieren. Das Buch befasst sich aber nicht nur mit dem Thema Film und Kino, sondern auch mit den Themen Freundschaft und Familie. Ein großer Teil des Buches macht die Beziehung zwischen Jess und ihrem Vater auf. Die Themen wurden sehr gut im Buch behandelt.
Ich habe mit dem Buch schöne Lesemomente verbracht und vergebe dem Buch und der Geschichte gute 4 Sterne.
 
Dankeschön an die Autorin, für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.