Sonntag, 31. August 2014

Rezension zum Buch "Als Opapi das Denken vergaß" von Uticha Marmon

 
 
 


Das Buch "Als Opapi das Denken vergaß" von Uticha Marmon ist eines der Bücher aus dem erst seit kurzem bestehenden Magellan Verlages. Es hat 160 Seiten und ist am 21.Juli 2014 erschienen.

Wie aus dem Titel bereit zu verstehen ist, geht es in dem Buch um das "Vergessen".
Jedesmal wenn Mia Sommerferien hat, verbringt sie die Zeit bei ihrem Opa, denn sie "Opapi" nennt, in Lindau am Bodensee. Doch diesen Sommer wird alles anders sein. Denn ihr geliebter Opapi zieht zu ihr und ihrer Familie nach Hamburg, da er sich manchmal nicht an Dinge erinnern kann, die er normal wissen müsste. Mia findet es nicht schlimm, das Opapi manches vergißt, denn sie findet es nur schön, das sie ihren geliebten Opapi nun immer bei sich hat. Wenn er mal was vergisst, dann kann sie ihn immer wieder an die Sachen erinnern, die im gerade nicht einfallen. Opapi kommt aber nicht alleine nach Hamburg. Im Gepäck hat er noch einen Jungen namens Berti. Was hat es nur mit dem geheimisvollen Jungen zu tun, der sich immer gerade wenn es ihm passt bei Opapi rumtreibt...

Da ich zuhause mit dem Thema "Demenz" konfrontiert bin, wollte ich das Buch unbedingt lesen wollte, da Demenz ja ein sehr schwieriges Thema ist. Ich wurde nicht enttäuscht, denn das Thema wurde in dem Buch altersgerecht und schön in einer Geschichte erklärt. Durch Mia's Opapi habe ich gelernt, das sich Demenzkranke sehr gut an ihre Kindheit erinnern können, aber was vor 10 Minuten passiert ist, das wissen sie meist nicht mehr. Mia reist gerne mit ihrem Opapi in die Vergangenheit, indem sie sich alte Fotos anschauen. An vieles kann sich Opapi erinnern, doch an manches nicht mehr, weswegen sich Mia dann was ausdenkt, damit Opapi sich wieder erinnern kann.

Der Schreibstil des Buches finde ich richtig gelungen, denn er ist sehr flüssig und sehr kindgerecht.
Die Aufteilung der Kapitel finde ich sehr gut, denn sie sind nicht zu lang und nicht zu kurz. Desweiteren findet man vor jedem Kapitel eine kleine Überschrift, die in zwei, drei Worten wiedergibt, was in dem jeweiligen Kapitel so passieren wird, was mir auch sehr gut gefällt.

Das Cover des Buches finde ich total schön. Man sieht auf ihm Mia mit ihrem Opapi und natürlich den kleinen Berti. Desweiteren findet man dort noch ein Schiff und ein Haus, aber was es damit auf sich hat, das erfahrt ihr wenn ihr das Buch lest. Das Cover passt einfach nur total gut zum Buch. Das Buch hat einfach eine ganz tolle und schöne Aufmachung.

Die verschiedenen Charaktere finde ich sehr sympathisch. Finde es toll, das die Familie von Mia, ihren Opapi zuhause bei sich aufnehmen und nicht in ein Altersheim abschieben. Sie integrieren in richtig in ihr Familienleben und helfen ihm, wie sie nur können, um seinen Gedächtnis wieder auf die Sprünge zu helfen. Am meisten hilft Opapi die kleine Mia, denn sie ist immer für ihn da und hilft ihm auf die Sprünge, wenn er wieder etwas vergessen hat.

Zum weiteren Verständnis der Krankheit, trägt auch der kleine Berti bei, der ein echter Lausbub ist und immer dann auftaucht und wieder geht, wenn es ihm gerade so passt. Mit Bertis Hilfe versteht Mia immer besser, warum ihr geliebter Opapi immer mehr vergißt.

Der Autorin ist es sehr gelungen, ein Kinderbuch zu schreiben, das sich kindgerecht mit der Krankheit "Demenz" beschäftigt. Ein Buch, bei dem man sehr viel über die Krankeit lernt und wie man damit besser umgehen kann. "Als Opapi das Denken vergaß" macht Kindern und Erwachsenen Mut. Ich vergebe dem Buch ganz klar 5 Sterne, das es mir richtig gut gefallen hat.

 

 


 
 
 

Samstag, 30. August 2014

Gewinnspiel bei Nickis Bücherwelt

 
 
Hallo meinen lieben Leser,
 
ich wollte euch auf ein tolles Gewinnspiel aufmerksam machen ;)
 
Die liebe Nicki von Nickis Bücherwelt,
 
hat ihre 100 Leser erreicht,
 
weswegen ich jetzt erstmal
 
"Herzlichen Glückwunsch" sage ;)
 
 
Sie würde sich sehr freuen,
 
wenn ihr mal auf ihrem Blog vorbeischauen würdet.
 
Es wird das Buch

"Lana - Schattenbilder von Annie J. Dean"
 
verlost.
 
Doch leider haben bisher noch nicht viele mitgemacht,
 
was ich sehr schade finde,
 
denn der Gewinn ist echt toll
 
und ihr Blog ist echt sehr schön. ;)
 
Bis zum 04. September um 23:59 Uhr
 
kann man noch mitmachen.
 
 
Hier noch die Seite der Autorin vom Buch,
 
das man gewinnen kann.
 
 
Liebe Grüße
eure Rebecca

Mittwoch, 27. August 2014

Rezension zum Buch "Nachtsonne - Der Weg des Widerstands"

von Laura Newman

 


Daten zum Buch:
Titel: Nachtsonne - Der Weg des Widerstands
Autor: Laura Newman
Genre: Dystopie
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Seitenzahl: 452 Seiten
Erschienen: 26.Mai 2014


Inhalt des Buches:
Nova und ihre Freunde haben sich der Division angeschlossen. Sie stehen aber erst am Anfang eines kräftezährenden Kampfes gegen die Führung des HUBs. Sie suchen weiterhin nach einem Weg, um den Menschen endlich die Wahrheit zu bringen. Doch leider bekommt die Erde den Todeskampf der immer heißer werdenden Sonne immer deutlicher zu spüren. Des Weg des Widerstands birgt viele Risiken mit sich und stellt den ganzen Mut unserer Flüchtlinge erneut auf eine harte Probe.

Nova und ihre Freunde haben es, wie auch schon im ersten Band nicht leicht. Sie stürzen sich von einem ins andere Abenteuer und kämpfen natürlich weiterhin um die Gerechtigkeit. Leider müssen sie schwere Rückschläge einstecken und werden des öfteren schwer getäuscht. Doch das alles schweißt sie immer mehr zusammen. Gemeinsam wollen sie sich der Regierung stellen und den Menschen in den ganzen HUBs die Wahrheit sagen. Der CutOut ist mittlerweile voll funktinonstüchtig. Immer mehr Menschen werden in den CutOut geschmuggelt. Nova und ihre Freunde wollen nun den nächsten Schritt wagen und die Sendestation einnehmen, damit sie den Menschen die Wahrheit und einer klaren Botschaft schicken können. Doch leider ist das alles nicht so einfach, wie es sich Nova und ihre Freunde gedacht haben. Schaffen es Nova und ihre Freunde die Nachricht an alle HUBs und Menschen zu schicken? Das erfährt ihr, wenn ihr das Buch lest.

Charaktere:
Die verschiedenen Charaktere sind mir nach wie vor noch sehr sympathisch. Die Hauptperson Nova hat sich aber im Vergleich zum ersten Band sehr verändert, denn sie sieht die Welt anders, stellt ihre Gefühle hinten an und tut alles für die Gruppe, da die Gruppe ihr sehr am Herzen liegt. Ihre Veränderung gefällt mir sehr gut, weil sie für die anderen da ist und einfach nur ein toller Mensch ist.
In diesem Teil der Reihe lernt man viele neue Charaktere kennen, was an der Tatsache ist, das die Gelben immer noch nichts von den ganzen Lüge wissen. Diese ganzen Menschen kommen natürlich mit ganz individuellen Kräften, die mir sehr gut gefallen, denn die Kräfte, können bestimmt auch gutes bewirken. Diese Kräfte sind unter anderem Halluzinationen erschaffen usw.
 
Aufmachung des Buches:
Das Cover des Buches gefällt mir genauso wie das Cover des ersten Bandes richtig gut. Es ist von der Aufmachung her fast gleich, nur mit dem Unterschied, das man auf dem zweiten Band einen Riss in der Trockenlandschaft sieht, was darstellen soll, das die Sonne immer mehr vom Feuerland kaputt macht. Desweiteren sieht man auf dem Cover zwei Menschen, beim ersten Band nur einen. Die beiden Menschen sollen bestimmt Nova und Joaquim darstellen. Das Cover passt wieder wie die Faust aufs Auge zum Buch. Ein besseres Cover für das Buch hätte man echt nicht finden können.

Schreibstil:
Der Schreibstil des Buches ist wieder total flüssig und sehr spannend geschrieben, sodass es kaum möglich ist, das Buch zur Seite zu legen. Man möchte nämlich immer wissen, wie es mit Nova und ihren Freunden weitergeht und ob sie es schaffen, die Wahrheit an alle Menschen weiterzuleiten.
Das Buch hat mich von der ersten bis zur letzten Seite total gepackt.
Meine Meinung:
 
Nachdem ich Band 1 vor kurzem beendet habe, habe ich gleich zu Band 2 gegriffen, weil ich unbedingt wissen wollte wie es mit Nova und ihren Freunden weitergeht. Gott sei Dank habe ich Band 2 schon zuhause gehabt, denn ich hätte glaube ich mit dem Lesen nicht länger warten können. Was soll ich sagen, Band 2 der Dystopie Reihe hat mich total aus den Socken gehauen, denn auch dieser Teil war wieder einfach nur total genial. Ich fand diesen Teil sogar noch viel spannender und acitonreicher als Band 1. Ich bin regelrecht in das Buch abgetaucht und erst wieder aufgetaucht als das Buch zu Ende war, denn das Buch ist echt so fesselnd und genial das gibt es nicht. Eine echt richtig megagelungene Fortsetzung der Dystopie Reihe. Das Buch hat mir echt total schöne Lesestunden beschert und jetzt freue ich mich schon total auf Band 3, der bald erscheint.
Ich vergebe dem Buch ganz klar 5 Sterne, auch wenn es weitaus mehr verdient hätte.
Die beiden Bücher gehören zu meinen absoluten Lieblingsbüchern.
Wer die Reihe noch nicht kennt oder Band 1 schon gelesen hat, dem sei gesagt:
LEST DIE BÜCHER BZW. LEST DAS BUCH ;)

 

Sonntag, 10. August 2014

Rezension zum Buch "Nachtsonne - Flucht ins Feuerland" von Laura Newman

 
 
 
 
Daten zum Buch:
Titel: Nachtsonne - Flucht ins Feuerland
Autor: Laura Newman
Genre: Dystopie
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Seitenzahl: 406 Seiten
Erschienen: 1. April 2014
Inhalt des Buches:
Ein Leben unter der Erde. Für Nova und viele andere Menschen bedeutet das Alltag.
Nova gehört zu den letzten Überlebenden unserer Welt. Das Schicksal hält, aber viel mehr für Sie bereit als ihr Leben im HUB. Unfreiwillig überschreitet sie die Grenzen ihrer Realität und wagt sich, gemeinsam mit ihren Freunden auf ein bis jetzt unbekanntes Terrain. Sie stoßen dabei, nicht nur auf eine grauenvolle Wahrheit, sondern auch auf eine faszinierende Tatsache und natürlich auf diesen einen Menschen, der von jetzt auf nacher ihr Leben verändern wird.
 
Ein Leben an der Oberfläche ist nicht mehr möglich, da dort 50 ° C herrschen und sie Sonne immer heisser wird. Die Menschen haben aber Gott sei Dank vorgesorgt und sind unter die Erde in sogennante HUBS geflüchtet. Nova wohnt gemeinsam mit ihren Freunden Nume und Jakob in einem HUB und gehen dort ihren ihnen zuordneten Arbeiten nach. Eines Tages erfährt Nova ein Geheimnis, das sie sofort mit ihren Freunden teilt, ohne zu wissen, dass sie damit ihr Schicksal besiegelt. Das Schicksal treibt sie auf die Oberfläche in das sogennante Feuerland. Nova und ihre Freunde sind vom Feuerland fasziniert, aber was wird sie dort oben noch erwarten und was wird die Flucht für Folgen für die Menschheit haben...
Nova, ein junges Mädchen, ist der Hauptcharakter des Buches und hängt gerne mit ihren Freunden im HUB ab. Ich konnte mich von Anfang an richtig gut mit den Charakteren anfreunden und fand diese sofort sehr sympathisch, einzigartig und sehr besonders. Die Charaktere wurden sehr liebevoll von der Autorin ausgearbeitet, weswegen man die Charaktere einfach nur liebhaben muss.
 
 
Aufmachung des Buches:
Das Buch ist in der Farbe gelb gehalten, was mir richtig gut gefällt, da es wohl die Farbe für die Sonne darstellen soll. Auf dem Cover sieht man eine trockene Landschaft, die das Feuerland darstellen soll und ein Mädchen, das Nova darstellen soll. Ich finde das das Cover perfekt zum Buch passt, wie die Faust aufs Auge. Ein besseres Cover hätte man meiner Meinung nach nicht für das Buch finden können.

Schreibstil:
Der Schreibstil des Buches ist richtig flüssig und total spannend, sodass man überhaupt nicht aufhören kann zu Lesen. Ich wurde von Anfang an von der Geschichte total gefesselt, sodass ich immer weiterlesen mochte, da ich wissen wollte, wie es mit Nova und ihren Freunden weitergeht.
Das Buch ist aus der Sicht von Nova geschrieben, was ich toll finde, denn so kann man sich richtig in Nova hineinversetzten und erlebt alles im inneren Auge mit. Beim Lesen meinte ich wäre mitten im Geschehen dabei und erlebe die Abenteuer mit Nova gemeinsam. Ich habe beim Lesen alles um mich herum vergessen, da ich total in die Geschichte von Nova und ihren Freunden abgetaucht bin. Bin erst wieder aufgetaucht, als das Buch leider zu Ende war.
Meine Meinung:
Ich lese seit geraumer Zeit Dystopien sehr gerne und dieses Genre ist auch mittlerweile zu meinem Lieblingsgenre geworden. Die Inhaltsangabe des Buches hat mich natürlich sofort neugierig auf das Buch und die Geschichte gemacht, weswegen ich es unbedingt lesen wollte. Ich habe diese Entscheidung überhaupt nicht bereut. Warum? Das schreibe ich euch jetzt ;)
 
Zu Beginn des Buches wird man in die Welt von Nova hineingeworfen. Marzellus ein Freund von ihr hat ihr gerade ein sehr großes Geheimnis anvertraut. Sie muss es sofort mit ihren besten Freund Jakob teilen. Was hat es mit dem Geheimnis auf sich? Ist das Geheimnis wahr? Durch das Geheimnis war sofort Spannung im Buch. Langsam aber sicher geraten die Ereignisse ins Rollen. In der Zeit lernt man die verschiedenen Charaktere ein bisschen näher kennen. Man erfährt von ihren Familien, ihren Verhältnissen miteinander und ihren Arbeiten im HUB. Ich finde es toll, das man die Charaktere neben der Geschichte besser kennen lernt.
 
Die Idee der Autorin für das Buch, mit der Sonne, die immer heißer wird und damit die Erde leider unbewohnbar macht, fand ich sehr faszinierend und auch sehr realistisch. Die Autorin hat sich echt Mühe mit dem Buch und der Geschichte gemacht.
 
Das Buch ist keine normale Dystopie, denn die Autorin hält für die Leser immer wieder Überraschungen bereit, was mir richtig gut gefällt.
 
In dem Buch gibt es natürlich auch eine Liebesgeschichte. Die Liebesgeschichte darf natürlich in einer Dystopie nicht fehlen. Die Liebesgeschichte entwickelt sich zwar sehr langsam, aber das macht das ganze auch richtig glaubwürdig. Ich fand es spannend, mitzuerleben wie sich die zwei Liebenden sich langsam ineinander verliebten und sich ihren Gefühlen zueinander klar wurden.
 
 
Fazit:
Ein mehr als gelungener Beginn einer tollen Dystopie Reihe, die einen von Anfang an packt und nicht mehr loslässt. Ich habe das Buch mit wahnsinniger Freude gelesen, denn das Buch war so toll und megaspannend, sodass ich es kaum aus der Hand legen konnte. Der Autorin ist es echt gelunger eine supertolle Dystopie zu schreiben, die von Spannung nur so lebt. Das Spannungsniveau zieht sich durch das ganze Buch und am Schluss gibt es noch einen spannenderen Showdown, der einen festhält und nicht mehr loslässt, aber einen doch kurz durchatmen lässt, bis man anängt das zweite Buch zu lesen. Danke liebe Laura Newman, das du so eine tolle Dystopie Reihe geschrieben hast.
Dieses Buch ist ein wahrer Schatz für mich, denn das Buch gehört ab jetzt zu einem meiner absoluten Lieblingsbücher und es bekommt einen Ehrenplatz in meinem Bücherregal. Ich kann das Buch uneingeschränkt jedem empfehlen, der gerne Dystopien liest. Wer das Buch noch nicht gelesen hat, dem kann ich nur sagen, lest es ;) Ihr werdet es hundertpro nicht bereuen, denn das Buch ist so mega toll ;) Ich vergebe dem Buch ganz klar 5 Sterne, auch wenn es weitaus mehr verdient hätte.
 
Ich habe dieses Buch einfach nur gel